Monatelang waren die Kinos wegen der Pandemie geschlossen - nun haben sie wieder geöffnet. Mehrere Verbände zeigen sich zufrieden mit den Zahlen am ersten Wochenende.

Von Donnerstag bis Sonntag seien knapp 830 000 Besucherinnen und Besucher in den Kinos gewesen, teilten HDF Kino und Verband der Filmverleiher (VdF) unter Berufung auf den Analysedienst Comscore mit. Das sei «ein unter den bestehenden Auflagen sehr gutes Ergebnis».

Für den Kinobesuch gelten weiterhin Auflagen, die sich in den Regionen unterscheiden können. So müssen beispielsweise Plätze freigelassen werden, um Abstand zu sichern. In einigen Bundesländern könnten wegen der Abstände weiterhin nur etwa ein Viertel der Sitzplätze belegt werden, heißt es in der Mitteilung vom Dienstag.

Bereits im vergangenen Jahr hatten Kinos vorübergehend geschlossen, im Sommer aber wieder geöffnet. Auch damals galten Hygiene- und Abstandsvorgaben. Vor einem Jahr seien an dem Kalenderwochenende rund 200 000 Tickets verkauft worden, im Jahr 2019 - also noch vor der Pandemie und entsprechenden Einschränkungen - rund 1,29 Millionen Karten. Die Zahlen können schwanken.

«Unsere Erwartung, dass die Gäste vor die große Leinwand zurückkehren, sobald sie die Möglichkeit dazu haben, haben sich vollends erfüllt», teilte Verbandschefin Christine Berg mit. Besonders viele Besucherinnen und Besucher hatten laut Analyse der Actionfilm «Godzilla vs. Kong», der Kinderfilm «Peter Hase 2», der Gruselfilm «Conjuring 3» sowie «Catweazle» mit Otto Waalkes.

Ein weiterer Verband - die AG Kino-Gilde - schreibt von einer «fulminanten Wiedereröffnung». «Besser hätten wir uns die Öffnung der Kinos kaum vorstellen können», teilte Verbandschef Christian Bräuer in Berlin mit. Der Verband vertritt vor allem Programmkinos. Ein Grund für die Besucherzahlen seien die «sehr guten Filme», die derzeit laufen. In Arthouse-Kinos sei das allen voran der Oscar-Gewinner «Nomadland» oder die Komödie «Ich bin dein Mensch».

© dpa-infocom, dpa:210706-99-275518/4