bahamas
Kurioses

Instagram-Bloggerin posiert im Wasser zwischen Haien: Angriff aus der Tiefe

Eine junge Bloggerin, die auf Instagram bekannt wurde, sucht ständig nach den neuesten Trends und aufregenden Fotos, die sie posten kann. Dieses Mal hat sie es übertrieben.
Artikel drucken Artikel einbetten
Eine junge Bloggerin, die auf Instagram bekannt wurde sucht ständig nach den neuesten Trends und aufregenden Fotos, die sie posten kann. Dieses Mal hat sie es übertrieben. Foto: Instagram / Katarina Zarutskie
Eine junge Bloggerin, die auf Instagram bekannt wurde sucht ständig nach den neuesten Trends und aufregenden Fotos, die sie posten kann. Dieses Mal hat sie es übertrieben. Foto: Instagram / Katarina Zarutskie

Eine Bloggerin will ein Bild mit Haien auf den Bahamas: Auf der Jagd nach dem perfekten Bild für Instagram hat sich eine 19-Jährige Bloggerin in eine lebensgefährliche Situation begeben. Katarina Zarutskie hat rund 60.000 Instagram-Follower. Diese wollen mit spektakulären und außergewöhnlichen Posts versorgt werden. Gegenüber "BBC" erklärte die 19-jährige Blondine: "Ich habe unzählige Fotos von Menschen mit ihnen auf Instagram gesehen." Mit "ihnen" sind in diesem Fall Ammenhaie gemeint. Die Tiere tummeln sich vor der Küste der Bahamas und bewegen sich in Schwärmen fort.

 


Hai reißt Katarina unter Wasser

Minutenlang posiert die 19-Jährige zwischen den Tieren. Diese kreisen unter ihr. Sie liegt sonnenbadend auf der Wasseroberfläche. Das türkis-blaue Gewässer funkelt in der Spiegelreflexkamera: "Gerade als ich mich auf den Rücken legte und Menschen anfingen, Fotos zu machen, wurde ich nach ein paar Sekunden unter Wasser gezogen". Einer der Ammenhaie packte die Blondine am Arm und zog sie in die Tiefe. Der Vater ihres Freundes knipste fröhlich drauf los und dokumentierte die schrecklichen Szenen.

Glücklicherweise handelte die 19-jährige Bloggerin instinktiv und hielt ihren blutigen Arm aus dem Wasser, um nicht noch mehr Haie anzulocken. Nach dramatischen Momenten kann sie sich losreißen. Dem britischen Medium verriet sie ihren Gefühlszustand während des Kampfes mit dem Ammenhai: "An diesem Punkt hat dein Körper so viel Adrenalin und du willst nur aus der Situation herauskommen, aber ich bin extrem ruhig geblieben."

 

 


In einem Klinikum auf den Bahamas wurde ihre Wunde schließlich genäht. Zarutskie bekam Antibiotika und blieb in Behandlung. Bei dieser Aktion ist sie mit einem blauen Auge davon gekommen - genauer gesagt mit einer Narbe am Arm.

Ihr Instagram-Account kam dagegen nicht ohne Blesuren davon: Ein User urteilte beispielsweise unter einem Foto: "Dumme Kuh". Ein anderer Nutzer kommentierte die Aktion mit "Du bist in das Revier der Haie eingebrochen. Hättest du gerne Leute, die in deinem Zuhause rumtrampeln? Vielleicht solltest du beim nächsten Foto einfach nicht mehr mit Haien schwimmen, du egoistische, selbstverliebte Person!"
red/tu