28.000 Menschen haben sich bereits am ersten Tag online für einen der Papst-Gottesdienste im September in Deutschland angemeldet. Die Internetseite sei seit ihrer Freischaltung am Montagvormittag insgesamt 52.000 Mal angeklickt worden, sagte der Sprecher der Deutschen Bischofskonferenz, Matthias Kopp. "Der Papst wird nicht alleine sein." Die hohe Zahl der Anmeldungen schon am ersten Tag übertreffe die Erwartungen. Eine Übersicht, für welche Veranstaltungen die meisten Tickets geordert wurden, gebe es nicht.
Wahrscheinlich seien aber für jeden der fünf Gottesdienste während des Papstbesuchs vom 22. bis 25. September noch Karten zu haben, sagte eine Sprecherin der Bischofskonferenz. Der Ansturm auf die ersten Tickets habe am Vormittag zeitweise die Internetseite überlastet. Vorübergehend musste eine Notfallseite eingerichtet werden. Viele Besucher mussten sich für die Anmeldung immer wieder eintragen, weil die Datenübertragung unter der großen Last zusammenbrach.
Papst Benedikt XVI. feiert bei seinem Deutschlandbesuch im September Gottesdienste in Berlin (22.9.), in der Wallfahrtskapelle Etzelsbach im Thüringer Eichsfeld (23.9.), in Erfurt (24.9.), auf dem Freiburger Messegelände (24.9.) und auf dem Flughafen Freiburg (25.9.). Die Anmeldungen sollen zunächst gesammelt werden. "Wir versuchen, die Tickets gerecht zu verteilen", kündigte der Erfurter Bistumssprecher Andreas Wallbillich an.
Wie viele Gläubige den Papst in Erfurt und Etzelsbach live erleben dürfen, stehe noch nicht fest. "Das hängt davon ab, was die Sicherheitsbehörden genehmigen", sagte Wallbillich. An der Marienvesper auf freiem Feld im Eichsfeld könnten wahrscheinlich mehr Besucher teilnehmen als an der Messe auf dem räumlich begrenzten Erfurter Domplatz. Bislang war von 40.000 Tickets für Erfurt und rund 100.000 Tickets für Etzelsbach die Rede. dpa