München
"Vegdog" in Gründer-Show

"Höhle der Löwen": Veganes Hundefutter als Alternative - Fränkin Wöhrl investiert in Superfood

Hunde-Fans aufgepasst: In der "Höhle der Löwen" wurde eine neue Futter-Idee vorgestellt. Eine Fränkin in der Jury glaubt schlussendlich an das bayerische Start-Up und investiert.
Artikel drucken Artikel einbetten
Jurorin Judith Williams begutachtet das neue Produkt: veganes Hundefutter. Foto: Bernd-Michael Maurer/Mediengruppe RTL D
Jurorin Judith Williams begutachtet das neue Produkt: veganes Hundefutter. Foto: Bernd-Michael Maurer/Mediengruppe RTL D

Veganes Hundefutter "Vegdog" als neues Superfood?

In der zehnten Folge der diesjährigen Staffel "Die Höhle der Löwen" (VOX) wurde eine neue Produktidee für Hunde und deren Halter vorgestellt. Valeria Hansen aus München war zusammen mit ihrem Rüden Nelson in der Gründer-Show zu Gast. Ihre Produktidee: Veganes Hundefutter.

Veganes Hundefutter: Wie kommt man auf diese Idee?

Hundehalterin Valeria Hansen bemerkt eines Tages, dass es ihrem Hund Nelson nicht gut geht: Also wendet sie sich an einen Tiermediziner und lässt ihren Hund untersuchen. Ergebnis: Nelson hat eine seltene Krankheit und verträgt kein tierisches Eiweiß. Der Tierarzt empfiehlt dem Vierbeiner in Zukunft veganes Futter zu geben. Mit Erfolg: "Das hat ihm wahnsinnig geholfen", so Hansen.

Und so wird eine Geschäftsidee geboren: Valeria Hansen gründet zusammen mit Lisa Walther und Tessa Zaune-Figlar das Start-Up "Vegdog". Das bayerische Start-Up stellt sie schließlich bei "Die Höhle der Löwen" vor. Langfristiges Ziel des Star-Ups sei es, die Ernährung von Hunden umzukrempeln und vegane Tiernahrung zu einer Alternativernährung zu machen.

 

Aus erster Hand erzählt Hansen, dass ihr Vierbeiner Nelson vom veganen Futter begeistert sei. Das "hypoallergene" Fressen enthält unter anderem Chiasamen, Linsen und Spinat. Selbst das Herrchen könne mal von der Dose probieren, so Hansen. Unter den DHDL-Juroren kann sich Niemand so recht für des radikalen Veganismus im Tierreich begeistern - bis auf Fränkin Dagmar Wöhrl.

Wöhrl investiert schließlich 150.000 Euro in das Star-Up "Vegdog" und erhält dafür 20 Prozent des Unternehmens. Veganes Hundefutter könnte also auch bald in Franken erhältlich sein.

Lesen Sie mehr über Hunde: Der richtige Umgang: Fünf Regeln für Kind und Hund