Günther Jauch geht in Rückblicksruhestand. Das 25. Jubiläum seiner Jahresshow "Menschen, Bilder, Emotionen" nehme der Fernsehmoderator zum Anlass, um sich als langjähriger Gastgeber dieses Formats zu verabschieden, teilte der Sender RTL laut der Deutschen Presse-Agentur am Dienstag (30.11.2021) mit. Die Show wird am kommenden Sonntag (5.12.2021) um 20.15 Uhr live übertragen. Darin werde Jauch auch besondere Momente der Sendung seit 1996 Revue passieren lassen.

Wie schon 2020 dauert die Sendung auch diesmal wieder bis nach Mitternacht und damit eine halbe Stunde länger als bei früheren Ausgaben. Zuletzt sahen meist etwa 3 bis 4 Millionen zu.

Menschen, Bilder, Emotionen: Diese Gäste werden kommen 

Als Gäste sind unter anderem der CDU-Politiker Wolfgang Schäuble, Tennis-Weltmeister Alexander Zverev, Fußballstar Lukas Podolski, Dauergast Boris Becker, Drillingspapa Bushido sowie Kinderreporter Alexander angekündigt, der den AfD-Politiker Tino Chrupalla mit der Frage nach dessen deutschem Lieblingsgedicht ins Schlingern brachte.

Thematische Schwerpunkte der Sendung sollen das Jahrhunderthochwasser in Deutschland und die Machtübernahme der Taliban in Afghanistan sein.

Für Musik in der Jubiläumsausgabe und letzten Sendung von Günther Jauch sorgen Nathan Evans, Zoe Wees und die Kelly Family.

"Ich finde, dass das jetzt ein guter Moment ist, um zu sagen: Schön war's"

Jauch moderierte die RTL-Rückblicksshow erstmals am 15. Dezember 1996. Von 1989 bis 1995 hatte er zuvor den Jahresrückblick "Menschen" im ZDF moderiert. "Ich war gerade Anfang 30, als mir Frank Elstner die Sendung "geschenkt" hat", sagt Jauch dem Sender RTL über seinen Start als TV-Jahresshow-Moderator.

"Ich habe sie dann acht Jahre für das ZDF moderiert und inzwischen ein Vierteljahrhundert für RTL. Ich finde, dass das jetzt ein guter Moment ist, um zu sagen: Schön war's." Er wolle das Ende für jede seiner Sendungen selbst bestimmen.

Das Ende von "Menschen, Bilder, Emotionen" bedeutet nicht das Ende von "Wer wird Millionär?", betont Jauch im RTL-Gespräch laut Mitteilung: "Statt wie beim Jahresrückblick 33 Jahre mache ich "Wer wird Millionär?" 2022 ja auch erst seit 23 Jahren. So gesehen ist es für mich noch ein vergleichsweise junges Format."

Jauch warb als prominentes Gesicht für die Impfung gegen Covid-19

Besonders bewegend habe er immer die Begegnungen mit den Menschen des Jahres gefunden, "die vorher niemand kannte und die zum Teil Unglaubliches geleistet oder erlebt hatten", betont Jauch.

Zu 2021 könne er sagen, welchen Menschen er in diesem Jahr mit großem Unverständnis begegne: "Das sind für mich alle Impfverweigerer, die mit ihrem Starrsinn zig Millionen Menschen quasi in Geiselhaft nehmen." Jauch hatte sich im Frühjahr mit Corona infiziert und musste einige Shows ausfallen lassen. Er warb im Auftrag der Bundesregierung als prominentes Gesicht für die Impfung gegen Covid-19.