• Kult-Show kehrt zurück: "Geh aufs Ganze" feiert TV-Comeback
  • Spielshow läuft ab jetzt wieder regelmäßig
  • Moderator Jörg Draeger zu Tränen gerührt
  • So lief der TV-Abend auf Sat1

Die Retro-Welle im deutschen Fernsehen rollt weiter - mit Erfolg: Nach "Wetten, dass..." mit Thomas Gottschalk und einer Neuauflage von "TV total" mit neuem Moderator Sebastian Pufpaff, ist jetzt auch die Kult-Show "Geh aufs Ganze" auf die deutschen TV_Geräte zurückgekehrt. Am Donnerstagabend (26.11.2021) zur Prime-Time spielte Moderator Jörg Draeger nach 20 Jahren zum ersten Mal wieder mit seinem Publikum um Geld, Sachpreise und natürlich den berühmten Zonk.

Jörg Draeger betritt mit Zonk das Studio: Fulminanter Empfang

Zunächst eröffnete Daniel Boschmann die Show nach dem Intro - dem selben wie schon 1992. Das Publikum - wie damals - mit Namensschildern und der ein oder andere sogar in Kostüm oder mit lustiger Kopfbedeckung, wartete gespannt. Dann moderierte Boschmann den Star des Abends an: "Stifte raus, jetzt wird Fernsehgeschichte geschrieben. Meine Damen und Herren, der Mann mit dem Zaubersakko, die Legende ist wieder da. Dieser Mann hat zwei Jahrzehnte Anlauf genommen für diesen Abend und erfüllt sich damit auch einen Lebenstraum."

Als Jörg Draeger dann mit dem Zonk zusammen das Studio betrat bereitete das Publikum ihm einen fulminanten Empfang mit Standing-Ovations - und rührte den Show-Profi zu Tränen. Draeger zeigte sich überwältigt: "Danke für diesen Wahnsinnsempfang. Das war wirklich einfach gigantisch."

Die Auswahl der Kandidaten im Anschluss übernahm Kollege Daniel Boschmann. Draeger wartete derweil am Tisch auf seine Spieler.

Moderator Draeger hat nichts verlernt

In den folgenden zwei Stunden zeigte der 76-jähriger Draeger, dass er absolut nichts verlernt hatte. In gewohnter "Geh aufs Ganze"-Manier lullte er seine Kandidaten ein, versuchte ihnen charmant doch den blauen Umschlag oder doch das Tor 3 aufzuschwatzen. Und auch sein Sakko war wieder prall gefüllt mit Geldscheinen und bunten Umschlägen.

In den altbekannten Kultspielen wie Würfeln, den Umschlägen oder die Wahl der drei Tore sahnten die Kandidaten teilweise ordentlich ab. Auch einen "Big Deal" gab es am Ende wieder. Dabei konnten die Kandidaten ihren vorherigen Gewinn setzen - mit Aussicht auf einen Preis im Wert von 48.000 Euro. Eine Kandidatin setzte ihren Reisegutschein ein - und verlor am Ende. Immerhin: Ein Zonk-Kuscheltier zum Trost. Alles in allem: Ein gelungener Fernsehabend.