Während diesen Part im letzten Jahr mit Tokio Hotel noch die Band ihres Ehemannes Tom Kaulitz übernommen hat, greift diesmal die Model-Mama höchstpersönlich zum Mikrofon. Zusammen mit dem US-Musiker Snoop Dog singt Heidi Klum den Titelsong zur neuen Staffel "Germany's Next Topmodel".

Im Dance-Track "Chai Tea mit Heidi" trifft damit ein Topmodel auf einen Toprapper. Klum selbst gibt sich begeistert von ihrem musikalischen Werk. "Ich liebe den Song einfach, weil er so happy ist und man direkt Lust bekommt zu tanzen", so die 48-Jährige.

"Stimme, die man sehr gut erkennen kann": Heidis Song erscheint am 13. Januar

Ganz unbeteiligt war Tom Kaulitz, mit dem sich Klum gern verliebt in den sozialen Netzwerken zeigt, jedoch auch diesmal nicht. Er produzierte den Song. Für die Aufnahmen trafen sich das Model und der Rapper in Los Angeles, der Wahlheimat von Heidi Klum.

"Ich weiß: Ich habe eine Stimme, die man sehr gut erkennen kann. Ich werde des Öfteren nachgeäfft und meine Stimme wird als sehr piepsig oder hoch beschrieben. Aber eventuell war das bei diesem Song von Vorteil", berichtet Klum. Ob sie damit Recht hat, können ihre Fans ab dem morgigen Donnerstag (13. Januar) herausfinden. Dann erscheint "Chai Tea mit Heidi". In ersten Teasern, die bereits über Instagram geteilt wurden, ist das aus Bergisch Gladbach stammende Topmodel noch nicht zu hören.

"Ich liebe es zu singen. Am liebsten den ganzen Tag."

Obwohl sie bisher vor allem für ihre Modelkarriere und als Moderatorin bekannt ist, spielt auch Musik schon lange eine wichtige Rolle in Klums Leben. Das  hat sie der Bild Zeitung in einem Interview verraten: "Ich liebe es zu singen. Am liebsten den ganzen Tag." Besonders gern stelle sie ihr Gesangstalent zusammen mit ihrem Mann beim Duschen unter Beweis. Was sie dabei am häufigsten singt? "Into The Unknown" aus dem Disney-Film "Die Eiskönigin 2".

"Ich liebe Musik, die meine gute Laune oben hält. Ich liebe es, zu tanzen und Spaß zu haben. Egal, ob bei der Arbeit, wenn ich mich für eine Date Night fertig mache oder im Auto bin", so das Topmodel. Außerdem blickt Klum auf eine musikalische Vergangenheit zurück. Sie habe lange Klavier gespielt, im Kirchenchor gesungen und in New York sogar klassischen Gesangsunterricht genommen. Für die Zukunft könne sie sich vorstellen weitere Songs aufzunehmen. Außerdem hätte die 48-Jährige auch nichts dagegen, einmal eine Gesangsrolle in einem Musical oder Film zu übernehmen.

Keine Angst vor Kritik: "Hätte auch Snoop Dogg featuring Helene Fischer werden können"

Egal, ob wegen ihrer Castingshow oder ihres Auftretens auf Social Media - Heidi Klum gerät immer wieder in Kritik. Angst, dass sie das auch aufgrund ihres neuen Songs erwartet, habe sie aber nicht. "Entweder, der Song gefällt - oder nicht. Ich brachte das Projekt ins Rollen. Am Ende des Tages hätte jede Frau das Lied singen können. Hätte auch Snoop Dogg featuring Helene Fischer werden können", sagte das Topmodel gegenüber der Bild Zeitung.

Das deutsche Publikum kann sich spätestens am 3. Februar, wenn die  17. GNTM-Staffel  auf ProSieben und Joyn startet ein Bild vom Gesangstalent des Topmodels machen. Die diesjährige Staffel soll sich durch ein vielfältigeres Teilnehmerinnenfeld von vergangenen unterschieden.  Die Gäste in der Jury bleiben aber so prominent wie bisher. Unter anderem der französische Modeschöpfer Jean Paul Gaultier und Popstar Kylie Minogue wurden bereits angekündigt.