Mit emotionalen Worten hat die US-Reality-Lady Kim Kardashian in ihrer eigenen Fernsehserie über die Ehe-Probleme mit dem Rapper Kanye West (43) gesprochen.

«Ich fühle mich wie eine verdammte Versagerin, weil das meine dritte verdammte Ehe war. Ich fühle mich wie eine verdammte Verliererin», sagte die 40-Jährige unter Tränen in der neuesten Folge der Serie «Keeping Up with the Kardashians».

Die Folge wurde laut dem Promi-Portal «TMZ» um Thanksgiving herum im vergangenen Jahr aufgenommen - rund drei Monate, bevor Kim Kardashian im Februar nach fast sieben Jahren Ehe die Scheidung einreichte und so das Ende von «Kimye» einläutete, wie die Liaison genannt wurde.

Kim Kardashian nannte Kanye West in der Episode einen «fantastischen Vater». «Er sollte eine Ehefrau haben, die jeden seiner Schritte unterstützt und mit ihm reist und alles für ihn tut, und ich kann das nicht.»

Das Paar hatte im Mai 2014 in der italienischen Stadt Florenz geheiratet. Kardashian und West haben vier gemeinsame Kinder, das älteste ist sieben Jahre alt.

Im vorigen Jahr häuften sich Schlagzeilen in der Klatschpresse über eine mögliche Ehekrise des Paares. West sorgte im Juli mit einer bizarren Twitter-Serie für Aufsehen, sie enthielt unter anderem Vorwürfe gegen seine Ehefrau. Für Verwirrung sorgte auch seine Ankündigung, für die US-Präsidentschaftswahl kandidieren zu wollen.

Laut «Hollywood Reporter» soll sich der Rapper zuletzt meist auf der Familienranch im US-Staat Wyoming aufgehalten haben, während Kardashian mit den Kindern in einer Luxusvilla nahe Los Angeles residiert.

© dpa-infocom, dpa:210604-99-857994/2