Nach ihrem Fotoprojekt zur Stimmung in Großbritannien während der Corona-Pandemie veröffentlicht Herzogin Kate (39) nun ein Buch mit 100 Porträts. Der Gewinn von «Hold Still» soll zwischen der Wohltätigkeitsorganisation Mind, die sich um geistige Gesundheit kümmert, und der National Portrait Gallery aufgeteilt werden.

«Mit "Hold Still" wollte ich die Kraft der Fotografie nutzen, um eine dauerhafte Aufzeichnung dessen zu erstellen, was wir alle erlebt haben», schreibt die Ehefrau von Prinz William (38) im Vorwort. Es gehe darum, Geschichten Einzelner festzuhalten und wichtige Momente für Familien und Gemeinschaften zu dokumentieren.

«Wenn wir in einigen Jahrzehnten auf die Covid-19-Pandemie zurückblicken, werden wir der Herausforderungen gedenken, denen wir uns gegenübersahen - die geliebten Menschen, die wir verloren haben, die weitgehende Isolation von unseren Familien und Freunden und die Belastung unserer Schlüsselkräfte», schreibt Kate. «Aber wir werden auch an die positiven Seiten denken: die unglaublichen Taten der Freundlichkeit, die Helfer und Helden, die aus allen Lebensbereichen hervorgegangen sind, und wie wir uns gemeinsam an eine neue Normalität angepasst haben.»

Kate hatte als Schirmherrin des Fotoprojektes Menschen aus dem Königreich eingeladen, fotografische Porträts einzureichen, die sie in diesen außergewöhnlichen Zeiten aufgenommen haben. Die ergreifendsten Porträts wurden für eine virtuelle Ausstellung ausgesucht. Ziel war ein kollektives Porträt der Nation. Die Pandemie hat das Land schwer getroffen. Mittlerweile sind mehr als 126 000 Menschen im Vereinigten Königreich mit oder an Covid-19 gestorben.

Herzogin Kate ist selbst leidenschaftliche Hobby-Fotografin. Sie nimmt regelmäßig Fotos von ihren drei Kindern George (7), Charlotte (5) und Louis (2) auf, die der königliche Palast zu wichtigen Anlässen wie Geburtstagen veröffentlicht.

© dpa-infocom, dpa:210328-99-01204/3