• "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus"! Die Kult-Show startet bei RTL
  • Rheinland-Pfälzer Kandidaten Harald Glööckler und Manuel Flickinger punkten bei Ekel-Prüfung
  • Private Einblicke: Glööckler spricht über Eheprobleme, seine Kindheit und die Liebe
  • Nächste Dschungelprüfung: Glööckler muss sich erneut beweisen

Reality-TV-Fans kommen aktuell wieder voll auf ihre Kosten: Nach einem Jahr coronabedingter Zwangspause ist am Freitag (21. Januar) die 15. Staffel von "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" gestartet. RTL hat also wieder eine Gruppe mehr oder weniger prominenter Persönlichkeiten in den Dschungel geschickt. Für die Stars und Sternchen ging es in diesem Jahr allerdings nicht wie gewohnt in den australischen Dschungel, sondern nach Südafrika.

Die ersten Prüfungen: Flickinger und Glööckler besiegen den Ekel

Nach einem ersten Kennenlernen und der Nachricht, dass Schlagersänger Lucas Cordalis wegen einer Corona-Infektion nicht ins Camp ziehen wird, ging es für die elf Camper*innen direkt los. Schon auf dem Weg in den Dschungel mussten sich die Kandidat*innen den ersten Herausforderungen stellen. Aufgeteilt in zwei Gruppen mussten sie unter Beweis stellen, wie schwindelfrei sie sind. Die Gruppe um den rheinland-pfälzischen Kandidaten Manuel Flickinger war dabei deutlich erfolgreicher, als die um Kultdesigner Harald Glööckler: Beim Abseilen an einer Felswand konnten sie alle sechs Sterne ergattern. In der anderen Gruppe trug hingegen nur das österreichische Reality-TV-Gesicht Tara Tabitha mit einem Stern zum Camp-Abendessen bei.

Auch die erste Ekel-Prüfung ließ nicht lange auf sich warten. Hier schlugen sich die beiden Kandidaten aus Rheinland-Pfalz tapfer. So würgte Manuel Flickinger in 60 Sekunden erfolgreich gleich zwei Stücke Impala Lunge herunter und auch Glööckler kniff nicht. Obwohl er Vegetarier ist, kaute er auf einem Stück Kudu-Penis herum, ohne dabei die Miene zu verziehen. Für vor Ekel verzerrte Gesichter sorgten eher die Mitcamper*innen der rheinland-pfälzischen Kandidaten. Etwa Schauspielerin Anouschka Renzi, die die Lunge direkt wieder angewidert ausspuckte.

Offen und ehrlich: Glööckler spricht über sein Privatleben

Mit Ausnahme seiner grandiosen Leistung beim Ekel-Essen hält sich Manuel Flickinger bisher eher im Hintergrund. Manchmal sieht man ihn lediglich splitterfasernackt unter die Dusche hüpfen. Außerdem trat er zusammen mit GZSZ-Star Eric Stehfest als Animateur auf und motivierte zumindest einen Teil der anderen Camper zum Sport.

Von diesem Sportprogramm gab sich Glööckler nur wenig begeistert, erfreute die Zuschauer*innen dafür jedoch mit Geschichten aus seinem Privatleben. Offen und ehrlich sprach er schon in den ersten Tagen von seiner Kindheit, Eheprobleme und für viele überraschend auch über sexuelle Erfahrungen mit Frauen.

"Er ist nur noch negativ: Harald Glööckler über Probleme in seiner Ehe

Noch bevor es nach Südafrika ging, hatte sich der Designer große Sorgen um seinen Ehemann Dieter Schroth gemacht. Dieser hat mit verschiedenen gesundheitlichen Problemen, etwa Diabetes, Rückenschmerzen und Übergewicht zu kämpfen. Darunter leidet, wie der Designer im Camp gestand,  jedoch nicht nur Glööcklers Mann, sondern auch die Ehe des in Kirchheim an der Weinstraße lebenden Paares.

Sein Mann habe gegoogelt, dass Männer mit 76 Jahren sterben und sei seither, wie die Bild-Zeitung zitiert, "krank, immer krank", erzählte Glööckler am Lagerfeuer der Schauspielerin Tina Ruland. Die körperlichen Probleme hätten auch die Psyche seines Mannes geschlagen. Er sei depressiv geworden. "Das Schlimme ist, es zieht einen auch selbst runter, wenn jemand nur noch negativ ist. Und er ist nur noch negativ".  Außerdem habe sein Mann großes Misstrauen gegenüber anderen Menschen entwickelt und halte erstmal alle für Betrüger*innen. Deshalb solle sich auch Glööckler im besten Fall mit niemandem treffen. Durch seine Reise in den südafrikanischen Dschungel will der extravagante Designer Abstand zu dieser negativen Energie gewinnen. Außerdem hoffe er: "Wenn sich bei mir etwas ändert und löst, ändert und löst sich vielleicht auch etwas bei ihm."

Emotionale Berichte: "Meine Kindheit war eigentlich ein einziges Trauma"

Doch seine Ehe war nicht das einzige private Thema, das Glööckler bereits in den ersten Folgen zum Gesprächsthema machte. Hoch emotional berichtete der Designer auch über seine Kindheit, die alles andere als schön gewesen sein soll. Stattdessen hätte Gewalt an der Tagesordnung gestanden. "Meine Kindheit war eigentlich ein einziges Trauma", fasst er, laut RTL, zusammen.

"Ich versuche immer wieder eine Sekunde zu finden, wo ich als Kind nicht Angst hatte, wenn ich in einen Raum zu Hause komme und dass die Mutter entweder blutend am Boden oder vielleicht sogar tot ist", erzählte er, sichtlich emotional mitgenommen, im Dschungeltelefon. Der Vater des 56-Jährigen sei gewalttätig gewesen, seine Mutter in Folge dieser Gewalttätigkeit sogar gestorben. Harald Glööckler war zu diesem Zeitpunkt gerade einmal dreizehn Jahre alt.

"Lebt euer Leben. Und wer das nicht verstehen kann, der hat in eurem Leben nichts zu suchen"

Die größten Wellen dürfte aber andere Geständnisse des Designers geschlagen haben. So wurde auch sein Liebesleben zum Thema. "Mit sechs habe ich registriert, dass ich Männer interessanter finde als Frauen. Mit zehn war es mir dann endgültig klar", sprach Glööckler, laut Bild-Zeitung, im Camp über seine Sexualität.

Allerdings habe er auch Beziehungen mit Frauen gehabt. Diese sollen jedoch schon lange zurückliegen. Er habe seine Freund*innen geküsst und sei auch mit ihnen intim geworden. Zum Sex sei es allerdings nie gekommen, das hätte er dann doch lieber anderen überlassen. Wenn es um Zuneigung gehe, sei das Geschlecht eines Menschen für ihn zweitrangig. Auch ein Outing halte der Wahl-Rheinland-Pfälzer für unwichtig und hätte sich selbst deshalb auch nie offiziell geoutet. "Lebt euer Leben. Und wer das nicht verstehen kann, der hat in eurem Leben nichts zu suchen", so Glööcklers Botschaft.

Schon heute Abend wird es für den Designer wieder ernst. Zusammen mit Schauspielerin Anouschka Renzi, Ex-Bachelor-Kandidatin Linda Nobat und Dieter Bohlens Ex-Affäre Janina Youssefian wurde er von den Zuschauer*innen in die nächste Dschungel-Prüfung gewählt.