Mit seiner Teilnahme bei "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" unterhielt Modeschöpfer Harald Glööckler Anfang des Jahres zahlreiche RTL-Zuschauer*innen. Der 56-Jährige plauderte offen wie nie aus dem Nähkästchen und war sich, trotz Ekelfaktor, auch für die ein oder andere Dschungelprüfung nicht zu schade.

Nach eigenen Angaben, ist er im Dschungelcamp nicht nur hart an seine Grenzen gegangen, sondern auch darüber hinaus. "Ich habe mich meinen Ängsten gestellt und festgestellt, dass ich - oder man - alles schaffen kann, wenn man bereit dazu ist", so Glööckler gegenüber der Deutschen Presse-Agentur.

"Eine wundervolle, großartige Erfahrung, die ich nicht bereue"

Schon bei der ersten Prüfung, die in schwindelerregender Höhe stattfand, sah sich der Designer mit seinen schlimmsten Ängsten konfrontiert: "Das war für mich eine gewaltige Herausforderung, da ich unter schrecklicher Höhenangst leide und nicht schwindelfrei bin." Doch gleich zu Beginn aufzugeben, sei für ihn nicht infrage gekommen.

Am Ende schaffte es Glööckler sicher auch durch diese Einstellung bis in Halbfinale der Kultshow. "Es war für mich eine wundervolle, großartige Erfahrung, die ich nicht bereue. Ganz im Gegenteil", sagte Glööckler über seine Teilnahme. Überrascht habe ihn im südafrikanischen Dschungel nichts: "Es war so, wie ich mir das vorgestellt habe. Im selben Maße, wie ich Visionär bin, bin ich auch Realist und kann Dinge recht gut einschätzen."

Inzwischen ist Glööckler schon seit über einem Monat wieder zurück in Deutschland. Die Folgen des diesjährigen Dschungelcamps habe er sich aber nicht angesehen. Dafür hat er eine einfache Erklärung: "Was ich mache, schaue ich mir für gewöhnlich nicht an. Es ist oft ernüchternd, wenn man Dinge, die man gemacht hat, aus zweiter Hand betrachtet."

Glööcklers Wahlheimat liegt in der Pfalz

Vor gut sechs Jahren ist Harald Glööckler in die Pfalz gezogen, künftig wird er aber wieder häufiger in Berlin anzutreffen sein. In der Hauptstadt wolle er "das Business weiter nach vorne bringen". So ist er auch bei Berlin Fashion Week dabei. Dort ist der Künstler unter anderem am Dienstag, 15. März, einer der Gäste von Designerin Anja Gockel. Wie es heißt, präsentiere Glööckler "pompööse Sonnenbrillen". Sein Hauptwohnsitz bleibe dennoch weiterhin Kirchheim in der Pfalz.

Als sein Umzug nach Berlin öffentlich wurde, vermuteten viele eine Trennung im Hause Glööckler, denn der Designer hatte bereits um Dschungelcamp über Probleme in der Ehe mit seinem Mann Dieter Schroth gesprochen. Diese Gerüchte weist der 56-Jährige jedoch zurück: "Es ist traurig, dass man sich rechtfertigen muss, wenn man ein paar Möbel in die Zweitwohnung mitnimmt."

Rebekka Barta / dpa