Harald Glööckler ist sonst vor allem für sein extravagantes Auftreten, seine speziellen Outfits mit ganz viel Glitzer und sein Modelabel "Pompöös" bekannt. Aktuell zeigt sich der Designer jedoch von einer ganz anderen Seite. In der RTL-Kultshow "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" kämpft er gänzlich unglamourös und ohne eine Spur von Luxus um die Dschungelkrone.

Bereits in den ersten Folgen der Staffel überraschte Glööckler die Fernsehzuschauer*innen mit emotionalen Einblicken in sein Privatleben. Offen, ehrlich und sichtlich berührt sprach er über seine traurige Kindheit, sein Liebesleben und Probleme in seiner Ehe. Jetzt hat sich auch sein Ehemann Dieter Schroth zu Wort gemeldet.

Eheprobleme: Harald Glööckler berichtet offen und emotional

Noch vor seinem Einzug in das Dschungelcamp äußerte sich Harald Glööckler besorgt über den Gesundheitszustand seines Mannes. Er erklärte, dass sich während seiner Abwesenheit ein Team aus Nannys um den 73-Jährigen sorgen müsse.

Am Camp-Lagerfeuer ließ der Designer schließlich Schauspielerin Tina Ruland wissen, was wirklich los ist. Mit ihr erfuhr auch ein Millionenpublikum von den Sorgen und Probleme in der Ehe der Männer. Glööckler berichtete nicht nur von den gesundheitlichen Leiden seines Mannes, sondern auch von den Folgen, die diese für ihr Zusammenleben hätten. "Das Schlimme ist, es zieht einen auch selbst runter, wenn jemand nur noch negativ ist. Und er ist nur noch negativ", zitierte ihn hierzu die Bild-Zeitung. Durch seine Dschungelcamp-Teilnahme erhoffe sich der Designer Abstand. Abstand, der im besten Fall zu Veränderung und Verbesserung führen soll. 

Jetzt spricht Glööcklers Ehemann: "Wir werden auch jetzt alles, was anfällt, fair lösen"

Glööcklers emotionale Beichte ist bei den Zuschauer*innen auf großes Interesse gestoßen. Viele drückten über die sozialen Medien ihr Mitgefühl aus. Doch bei ihren Reaktionen ist es nicht geblieben. Auch Dieter Schroth, der Ehemann des Designers, hat sich jetzt zu den vermeintlichen Schwierigkeiten in ihrer Beziehung zu Wort gemeldet.

Die Aussagen seines Mannes hätten Schroth überrascht. "Ich werde alles zuerst mit ihm besprechen, wenn er wieder zu Hause ist", erklärte er gegenüber der Bild-Zeitung. Bisher war die Ehe der beiden in den Medien vor allem als extrem glamourös dargestellt worden. Ebenso wie alles im Leben des pompösen Designers. Dass sie das aber nicht immer ist, scheint nun klar zu sein. Doch aufgeben will Schroth nicht: "Wir haben immer zusammengehalten. In guten wie schlechten Zeiten. Wir werden auch jetzt alles, was anfällt, fair lösen."