Laden...
Düsseldorf
Fortuna Düsseldorf

Dieter Nuhr kommentiert Bundesliga: Fans sauer - "wie Bockwurst an Heiligabend"

Fortuna Düsseldorf hat Dieter Nuhr als Co-Kommentator für die alles entscheidende Bundesliga-Partie gegen Union Berlin eingeladen. Die PR-Aktion ging nach hinten los.
Artikel drucken Artikel einbetten
feu 2011 05 20 Dieter Nuhr 006
Der Comedian Dieter Nuhr hat am Samstag im Fanradio die Partie zwischen Union Berlin und Fortuna Düsseldorf kommentiert. Archivfoto: Jochen Berger

Der Comedian Dieter Nuhr hat am Samstag (27. Juni 2020) das entscheidende Spiel von Fortuna Düsseldorf im Abstiegskampf bei Union Berlin kommentiert. Resultat war ein Shitstorm. Die Fortuna-Fans gingen im Internet auf die digitalen Barrikaden und kritisierten Nuhr und ihren Verein für diese PR-Maßnahme. 

Die Reaktionen bezüglich Nuhr kommen nicht aus dem Nichts: Der Comedian kassierte in der Vergangenheit bereits den ein oder anderen Shitstorm im Netz - beispielsweise für homophobe oder islamophobe Passagen seines Comedy-Programms.

Fortuna Düsseldorf: Dieter Nuhr als Kommentator - "Ein fataler Fehler"

Konkret ging es bei der Aktion um einen Co-Kommentar im Audiostream der Fortuna-App. Zum Hintergrund: Nuhr wuchs der NRW-Metropole auf und eignete sich deshalb wohl für den Job.

Auf Twitter schäumten einige Nutzer vor Wut. "Ein fataler Fehler, Dieter Nuhr nach seinen Äußerungen eine Bühne zu bieten. Dadurch werden sämtliche Anti-Rassismus-Kampagnen des Vereins lächerlich", schrieb ein Nutzer. Ein Anderer sagte: "So wie Bockwurst an Heiligabend. Kann weg."

Kreativer wurde da schon ein weiterer User, der kurzerhand die Vereinssatzung von Fortuna zur Hand hatte: Diese besagt, dass der Verein sich gegen "rassistische, verfassungs- und fremdenfeindliche Bestrebungen sowie diskriminierende oder menschenverachtende Verhaltensweisen" stelle. 

Auch die Kollegen des Magazins 11Freunde griffen Nuhrs Kommentar auf und tickerten live: "Nur noch zehn Minuten, bis Dieter Nuhr im Fortuna-Fanradio nichts andeuten will, aber Greta Thunberg für die Ergebnisse verantwortlich macht." Hintergrund dieser Anspielung ist, dass Dieter Nuhr in seinem Comedy-Programm oftmals die Bewegung "Fridays for Future" angreift. 

Unabhängig von der verunglückten PR-Aktion war der Samstag ein rabenschwarzer Tag für Fortuna Düsseldorf. Man verlor bei Union Berlin mit 3:0, während Konkurrent Bremen zu Hause Köln mit 5:1 schlug. Düsseldorf stieg ab, Bremen rettete sich auf diese Weise in die Relegation. 

tu