Laden...
Hamburg

Trauerfeier für Jan Fedder am 14. Januar im Michel

Er war der Polizist im Hamburger «Großstadtrevier» und der Bauer auf dem platten Land von «Büttenwarder»: Jan Fedder galt als einer der beliebtesten TV-Schauspieler. Nun ist er gestorben - kurz vor seinem 65. Geburtstag.
Artikel drucken Artikel einbetten
Jan Fedder
Jan Fedder bei den Dreharbeiten zu "Der Hafenpastor". Er starb im Alter von 64 Jahren in Hamburg. Foto: Angelika Warmuth/dpa

Für den Schauspieler Jan Fedder («Großstadtrevier») wird es am 14. Januar eine Trauerfeier im Hamburger Michel geben. Das teilte eine Sprecherin der St. Michaelis-Kirche der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag in Hamburg mit.

An dem Tag wäre der beliebte Fernsehstar, der am 30. Dezember in Hamburg tot in seiner Wohnung gefunden wurde, 65 Jahre alt geworden.

Fedder hatte sich eine Trauerfeier im Hamburger Michel gewünscht. In der Talksendung «Reinhold Beckmann trifft...» antwortete er im Sommer 2018 auf die Frage, ob seine Trauerfeier im Michel stattfinden soll: «Logisch. Wo denn sonst?» Der Hamburger Jung wurde in der berühmten Kirche getauft, konfirmiert und getraut.

Vor allem die Vorabendserie «Großstadtrevier» hatte Fedder bekanntgemacht: Seit 28 Jahren spielte er in dem ARD-Dauerbrenner den Hamburger Polizisten Dirk Matthies. Auch für vier Siegfried-Lenz-Verfilmungen stand er vor der Kamera - für seine Darstellung des arbeitslosen Schiffsingenieurs in «Der Mann im Strom» erhielt er 2006 den Deutschen Fernsehpreis.