Baden-Baden

Kerkeling-Kindheitsfilm auf Platz eins

Hape Kerkelings Buch «Der Junge muss an die frische Luft» war ein Bestseller. Und auch die Verfilmung startet erfogreich.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Junge muss an die frische Luft
Regisseurin Caroline Link (M) und Entertainer Hape Kerkeling mit den Schauspieler bei der Premiere von «Der Junge muss an die frische Luft» in Essen. Foto: Caroline Seidel

Der Film «Der Junge muss an die frische Luft» hat die Spitze der offiziellen deutschen Kinocharts erobert. In dem berührenden Film von Caroline Link mit dem jungen Darsteller Julius Weckauf in der Hauptrolle geht es um die Kindheit des Entertainers Hape Kerkeling Anfang der 70er Jahre im Ruhrgebiet.

Der Kinofilm brachte es am Startwochenende (27.12. bis 30.12.) auf gut 366.000 Besucher, wie Media Control mitteilte.

Die Comicverfilmung «Aquaman» mit Schauspielern wie Nicole Kidman, Jason Momoa und Amber Heard hatte in den vier Tagen etwa 310.000 weitere Zuschauer und kam auf Platz zwei. Der australische Regisseur James Wan erzählt darin die Geschichte eines Mannes, der eine Versöhnung zwischen Erde und Wasser verkörpert: Aquaman hat einen menschlichen Vater, aber seine Mutter ist ein Wesen des Meeres.

Der Tanzfilm «Mary Poppins' Rückkehr» hatte fast 188.000 Zuschauer und erreichte Platz drei. Emily Blunt verkörpert mehr als 50 Jahre nach dem Kultfilm mit Julie Andrews die neue Mary Poppins.

Der Trickfilm «Der Grinch» fiel in den vier Tagen nach Weihnachten mit etwa 173.000 weiteren Zuschauern vom zweiten auf den vierten Platz. Die Komödie «100 Dinge» mit Florian David Fitz und Matthias Schweighöfer kam auf Platz fünf (etwa 151.000 Zuschauer).