London

Schockrocker Ozzy Osbourne: «Ich dachte, das war's»

Der Musiker hatte in jüngster Vergangenheit mit massiven gesundheitlichen Problemen zu kämpfen. Erst als er angefangen hat, ein neues Album vorzubereiten, sei es wieder bergaufgegangen, erzählt er.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ozzy Osbourne
Der britische Sänger Ozzy Osbourne arbeitet wieder. Foto: Carsten Rehder

Der britische Musiker Ozzy Osbourne («Crazy Train») hatte nach mehreren gesundheitlichen Rückschlägen schon mit seinem Leben abgeschlossen. «Ich habe mehrfach gedacht, ich bin fertig», berichtete der 70-Jährige im Interview der britischen Zeitung «The Sun» vom Montag.

«Ich hatte Angst. Ich dachte, das war's.»

Wegen einer schweren Entzündung der Atemwege war der frühere Sänger der Heavy-Metal-Band Black Sabbath («Paranoid») im Februar in eine Klinik eingeliefert worden. «Es lief alles gut, bis ich im Dezember 70 geworden bin», sagte Osbourne, «dann brach die gesamte Hölle los.» Zwischenzeitlich lag er auf der Intensivstation.

Nach der Entlassung stürzte er in seinem Haus in Los Angeles und lag erneut monatelang im Krankenhaus. Seine Abschiedstournee musste er absagen. «Normalerweise lasse ich mich nicht unterkriegen, aber ich hab mich so entsetzlich gefühlt», sagte Osbourne. «Ich lag da, und drei Monate wurde es nicht besser.»

Inzwischen gehe es für ihn bergauf. «Ich kann wieder besser gehen, aber ich bin noch nicht zu 100 Prozent wieder auf den Beinen.» Mit Hochdruck arbeitet der Sänger an seinem Comeback. Seine «No More Tours 2»-Tournee will er ab Januar nachholen. Auch in Deutschland sind mehrere Konzerte geplant. Außerdem arbeitet Ozzy Osbourne an einem neuen Album. «Bis ich mit dem Album angefangen hatte, dachte ich, ich sterbe. Aber dadurch hab ich den Arsch hochgekriegt.»