Laden...
Hamburg/Los Angeles

Paul McCartney trauert um Beatles-Fotografin

Nach dem Tod der Beatles-Fotografin Astrid Kirchherr hat Ex-Beatle Paul McCartney seine Trauer bekundet und die Deutsche gewürdigt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Paul McCartney
Er habe so viele schöne Erinnerungen an die gemeinsame Zeit, darunter an einen Ausflug nach Lübeck, schreibt Paul McCartney auf Instagram. Foto: Richard Wainwright/AAP/dpa

Ex-Beatle Paul McCartney (77) trauert um Astrid Kirchherr: Er habe die «sehr traurige» Nachricht von dem Tod der Fotografin erhalten, schreibt der Musiker auf Instagram.

Kirchherr habe damals in ihren Clubzeiten in Hamburg wunderbare Schwarz-Weiß-Fotos von der Band gemacht. Er habe so viele schöne Erinnerungen an die gemeinsame Zeit, darunter an einen Ausflug nach Lübeck.

Kirchherr war am 12. Mai im Alter von 81 Jahren im Hamburg gestorben. Sie wurde bekannt, weil sie die Beatles in den 1960er Jahren fotografierte. Die Band hatte bei ihrer Ankunft aus England 1960 in der Hansestadt noch fünf Mitglieder: John Lennon, Paul McCartney, George Harrison, Pete Best und Stuart Sutcliffe. Der damals 20-jährige Sutcliffe verliebte sich in Kirchherr und blieb in Hamburg, er starb aber schon 1962 an einer Hirnblutung.

McCartney erinnerte an Kirchherrs «besonderes Aussehen». Sie hatte kurze blonde Haare und trug enge schwarze Ledersachen, schrieb der Sänger. «Ich werde sie vermissen, aber mich immer mit großer Zuneigung an sie und ihr freches Grinsen erinnern.»