Goslar

Paul-Lincke-Ring für Roland Kaiser

Mit dem Paul-Lincke-Ring werden Komponisten, Textdichter und Interpreten ausgezeichnet, die sich besonders um die deutsche Unterhaltungsmusik verdient gemacht haben.
Artikel drucken Artikel einbetten
Roland Kaiser
Der Sänger Roland Kaiser erhält den Paul-Lincke-Ring 2020 der Stadt Goslar. Foto: Jörg Carstensen

Schlagersänger Roland Kaiser (67) erhält den Paul-Lincke-Ring 2020 der Stadt Goslar. Das gab Oberbürgermeister Oliver Junk am Dienstag bekannt. Kaiser habe mit Songs wie «Santa Maria», «Sieben Fässer Wein», «Dich zu lieben» und «Manchmal möchte ich schon mit dir» in den 1970er und 1980er Jahren Musikgeschichte geschrieben, heißt es in der Begründung der Jury.

Der Erfolg habe sich später fortgesetzt. So habe Kaisers Duett mit Maite Kelly - «Warum hast du nicht nein gesagt» - 2014 rund 100 Millionen YouTube-Aufrufe und mehr als 200 000 verkaufte Singles gehabt.

Die Jury würdigte auch Kaisers stets ausverkaufte Liveauftritte, so auch seine jährlichen «Kaisermania»-Konzerte in Dresden. «Überall singen die Menschen seine Lieder», schreibt die Jury. «Überall hören sie seine Botschaften für die Liebe und gegen den Hass, gerade auch in Dresden. Sie hören eine markante Stimme des gefühlvollen, anständigen Deutschlands.»

Der seit 1955 verliehene Ring erinnert an Paul Lincke, der als Schöpfer der Berliner Operette gilt («Berliner Luft»). Der Komponist wurde 1946 in Goslar-Hahnenklee beigesetzt. «Es ist für mich eine große Ehre, Preisträger des Paul-Lincke-Ringes 2020 sein zu dürfen», sagte Kaiser nach Angaben der Stadt. Es sei ein Bewunderer Linckes.

Frühere Preisträger waren Udo Jürgens (1981), Udo Lindenberg (2003), Annette Humpe (2011), Clueso (2015) und zuletzt Bosse. Kaiser will nach Angaben der Stadt am Tag nach der für den 26. Juni 2020 geplanten Preisverleihung vor der historischen Goslarer Kaiserpfalz ein Konzert geben.