Los Angeles

Angelina Jolie fühlte sich lange «ziemlich kaputt»

In «Maleficent 2» spielt sie eine starke Märchenfee, doch privat hat sich Angelina Jolie in den letzten Jahren ganz anders gefühlt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Angelina Jolie
Angelina Jolie hat zu alter Stärke zurückgefunden. Foto: Willy Sanjuan/Invision/AP/dpa

US-Schauspielerin Angelina Jolie (44, «Tomb Raider») erzählt von einer Lebenskrise. «Ich hatte ein paar schwierige Jahre und habe mich nicht sehr stark gefühlt. Tatsächlich fühlte ich mich ziemlich kaputt», sagte sie dem US-Magazin «People».

Es habe gedauert, bis sie wieder die Stärke von «Maleficient» gespürt habe. Jolie ist ab dieser Woche in der Film-Fortsetzung «Maleficent: Mächte der Finsternis» in den Kinos zu sehen.

Ein Grund, zu alter Stärke zurückzufinden, seien ihre Kinder gewesen: «Was mich wirklich bewegt, ist, dass sie mich stark sehen wollen.» 2016 hatte Jolie die Scheidung von Ehemann Brad Pitt (55) eingereicht, mit dem sie sechs Kinder hat, darunter drei leibliche. Zuletzt war die Schauspielerin in «Maleficent: Die dunkle Fee» (2014) und in «By the Sea» (2015) in den Kinos zu sehen.

In «Maleficent» spielt Jolie eine gefürchtete Zauberin, die in Wahrheit sehr empfindsam und verletzlich ist.