Von vielen Seiten hagelt es für ihn Kritik wegen seiner Corona-Politik im Freistaat Bayern: Ministerpräsident Markus Söder macht es offensichtlich nicht allen Recht. Dennoch lässt er sich auf seinem Weg im Kampf gegen das Corona-Virus nicht beirren - und kommt mit guten Nachrichten, weit weg vom Virus-Geschehen, um die Ecke. 

Dass im Hause Söder der ein oder andere Vierbeiner lebt, ist kein Geheimnis. Hündin "Fanny", das erste Haustier der Söders, verstarb laut Tag24.de im Herbst 2019. Nun ist ein neuer, kleiner Vierbeiner eingezogen. Wie Bayerns Ministerpräsident Markus Söder am Freitagnachmittag (15. Janaur 2021) via Facebook bekannt gab, lebt nun die Hundedame "Molly" bei ihm. 

Die Söders haben "Nachwuchs": Hundedame Molly ist eingezogen

"Schöne Nachricht in schwerer Zeit", schreibt Söder zu dem Post. "Wir haben mit Molly "Nachwuchs" bekommen. Sie ist eine süße junge Hundedame. Da geht einem das Herz auf", so der Ministerpräsident.

Doch auch hier gibt es allerlei Hass-Kommentare für den Minister. Eine Facebook-Userin schreibt zum Beispiel: "Ist wohl angeschafft worden, um die Ausgangssperre zu umgehen, oder?" - Eine weitere kommentiert: "Sie probieren auch mit allen möglichen Mitteln Aufmerksamkeit zu bekommen..." 

Andere dagegen beglückwünschen ihn und seine Familie zu dem neuen Familienmitglied: "Och ist die süß. Ausgleich ist wichtig, Tiere sind ein großer Helfer heute." Oder: "Herzlichen Glückwunsch zum Familiennachwuchs und viele schöne gemeinsame Jahre mit der süßen Molly!"