Die Blind Auditions bei "The Voice" erwiesen sich auch dieses Jahr wieder als wahre Publikumsmagnete, doch sind diese bereits seit zwei Wochen rum. Nun mussten sich die Kandidaten in den sogenannten Battles beweisen. Doch diese schienen beim TV-Publikum nicht mehr so gut anzukommen. Spürbar wurde das für Nena, Samu Haber und Co. vor allem bei der gestrigen Einschaltquote. Die Show hat, vermutlich auch wegen König Fußball, einen herben Dämpfer erhalten.

Hier gibt es die Musik aus der ersten Staffel "The Voice of Germany"

Nachdem das Casting-Format bereits am Donnerstag auf ProSieben Federn lassen musste, sackte es in der Gunst der Zuschauer am Freitagabend auf Sat.1 noch weiter ab. Nur 3,15 Millionen Zuschauer begeisterten sich für die Gesangstalente. In der Vorwoche verfolgten noch gut eine Million mehr Fans die musikalischen Duelle der Kandidaten, wie das Branchenmagazin "DWDL" online mitteilt. Doch an den Teilnehmern der Show lag es bestimmt nicht. In den Battles begeisterten die Sängerinnen und Sänger wieder mit tollen Performances.

Ein Schuldiger am Quotensturzflug ist jedoch schnell ausgemacht: König Fußball. Das Remis von Jogis Jungs beim Angstgegner Italien wollten laut "quotenmeter.de" im Schnitt knapp elf Millionen Zuschauer sehen.

Nächste Woche gilt es für die verbliebenen Talente in den Showdowns erneut die Coaches zu überzeugen. Dann wird dem Talentwettbewerb auch bestimmt kein Profi-Rasensport mehr in die Beine grätschen.