Tag sieben im Dschungelcamp: Hat wer "tschakka" gesagt?

Am Donnerstag kam Walter im Dschungelcamp in "Teufels Küche". Weder die Prüfung noch der Rest der Sendung gestalteten sich allerdings auch nur annäherungsweise so spannend, wie der Titel der Aufgabe vermuten ließ.

Artikel drucken Artikel einbetten
Tag sieben im Dschungelcamp: Hat wer "tschakka" gesagt?
In der Dschungelprüfung "Teufels Küche" holte Walter gerade einmal einen einzigen Stern Foto: RTL / Stefan Menne

Kein Zündstoff, kein Sex, kaum Spannung: Was ist da nur los im Camp? Wo Zickenkriege, nackte Haut und lautstarke Diskussionen das Lager in den vergangenen Jahren immer wieder beherrschten, gibt es jetzt meist nur gelangweilte oder entnervte Camper zu sehen. Nicht einmal die Dschungelprüfung zündete.

Das Dschungelcamp können Sie auch im kostenlosen Livestream bei Magine TV sehen - jetzt gratis anmelden

Nur ein Stern

Noch vor der Prüfung zeigte Walter seinen Kampfgeist: "Ich will endlich elf Sterne haben", meinte er, damit auch alle seiner Mitcamper mal so "richtig satt werden". Von seinem zuvor selbstbewussten "Tschakka!" und "Yes, Sir!" blieb in der Prüfung selbst allerdings nicht allzu viel übrig. Sieben Minuten hatte er Zeit, um mit allerlei Getier gefüllte Schränke nach Schlüsseln zu durchsuchen - die dann Schlösser an Mülltonnen öffnen sollten.

In jenen befanden sich faulende Fleischabfälle, die Walter mit bloßen Händen zu einer Waage bringen sollte. Für je 8,2 Kilogramm hätte der Entertainer sich dann auch jeweils einen Stern verdient. Statt sich zu beeilen sang Walter lieber schief vor sich hin: "Ich bin der Metzger und wiege euch alle in den Himmel hinein, mit viel Gammelfleisch." Am Ende reichte es dann gerade noch für einen einzigen Stern. Dementsprechend gedrückt war die Stimmung im Camp und Aurelio Savina versuchte, das Ganze mit einem "ein Stern ist besser als keiner" schön zu reden. Wunderbar spannend, dieses Verständnis der Camper.

Es gibt Reis, Baby!


Angelina überwindet sich doch etwas Reis zu essen
Foto:RTL

Nach mehreren Tagen der Enthaltsamkeit konnte sich Angelina Heger dann überwinden, zumindest ein bisschen Reis mit Bohnen zu essen. "Ich finde, der schmeckt wie Kotze", kommentierte die angewiderte Blondine. "Das ist ja für dich wie eine Dschungelprüfung", stellte Jörn Schlönvoigt fest. Für die anderen könnte das aber genauso gut eine Geduldsprobe werden, denn Benjamin Boyce und "Glücksrad"-Fee Maren Gilzer zeigten sich durchaus angenervt von Angelinas Reis-Drama.

Was ist mit den Gehältern?


Patricia (vorne) und Angelina bei der Schatzsuche
Foto:RTL/Stefan Menne

Endlich waren auch die Gehälter der Promis ein Thema im Camp. Besonders angeregt unterhielten sich Angelina, Aurelio, Tanja Tischewitsch und Patricia Blanco. Sie spekulierten, wo denn nach oben hin in Sachen Lohn Schluss sei und dergleichen mehr, doch nicht einmal das gute alte Geld bot genügend Zündstoff für eine größere Diskussion. Wenig spannend gestaltete sich dann auch die heutige Schatzsuche von Patricia und Angelina, die den Campern schließlich kleine Flaschen Kräuterlikör und Zitronenlimonade bescherten. Anders als mit Alkohol ist das Camp wohl für einige der gelangweilten Camper - und bestimmt auch für so manchen Zuschauer - bald nicht mehr zu ertragen. Vielleicht wird an Tag acht zumindest die Dschungelprüfung interessant, zu der Walter und Angelina antreten müssen. Dann schauen nämlich alle Campbewohner zu.

Alle Infos zu 'Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!' im Special bei RTL.de.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren