Unter dem wachsamen Auge von Designer Guido Maria Kretschmer shoppten am Sonntag wieder vier Promis um die Wette. "Promi Shopping Queen" stand diesmal unter dem sommerlichen Motto "Beachparty". Moderatorin Verena Wriedt schien mit ihren 39 Jahren beinahe wie eine Aussenseiterin zwischen den Jungspunden Jimi Blue Ochsenknecht (22), Angelina Heger (22) und Gabby Rinne (25). Doch am Ende des Abends setzte sich die hübsche Blondine gegen die junge Konkurrenz durch und holte sich die Krone.

Mit Mode kennt sich Verena Wriedt offentsichtlich aus - sehen Sie in diesem Video, wie sie die Oscar-Outfits bewertet

Mit diesem Ergebnis hätte sie wohl selbst vorab nicht gerechnet. "Am Anfang dachte ich noch: 'Oh Gott, die sind alle so jung und ich als alte Omi mittendrin'", erzählte sie der Illustrierten "Bunte". Doch die Sendung sei der "Oberknaller" gewesen. "Es war eine unglaublich lustige Runde, sehr bunt gemischt." Am Ende machte der Altersunterschied keinen Unterschied mehr. "Das war für mich wie ein Jungbrunnen, plötzlich hab ich mich wieder gefühlt, als sei ich in meinen Zwanzigern."

Dabei war Kretschmer von ihrem Outfit wenig begeistert; ihr pfirsichfarbenes Kleid sei eher Citylook als Strandchic, und ihrer Figur schmeichelte es nach Meinung des Kult-Designers auch nicht. Dank der Punkte ihrer Mitstreiter wurde Wriedt dennoch zur "Shopping Queen" gekürt. "Das ist mir jetzt fast peinlich, weil du mein Outfit so vernichtet hast", lachte die Moderatorin. Ihr Preisgeld spendete sie an sie S.O.S. Kinderdörfer und die Deutsche Knochenmarkspenderdatei.

Übrigens entschied sich die "Bachelor"-Kandidatin Angelina für eine sehr eigene Interpretation des Themas und machte mit ihrem Braut-Look aus der "Beachparty" kurzerhand eine Strandhochzeit. Auch Kretschmer fragte sich, ob sie nicht "ein Trauma behalten" hat, als der "Bachelor" Christian Tews sie verschmähte.