Mit ihrem Einzug in den "Promi Big Brother"-Container scheint sich Claudia Effenberg (48) keinen Gefallen getan zu haben. Die 48-Jährige zickt und zettert und erhält von den Zuschauern prompt die Quittung dafür. Gleich zwei Mal hintereinander wählten die Zuschauer das ehemalige Model in den Keller des TV-Containers. Unterstützung bekommt das ehemalige Model jetzt von ihrem Noch-Ehemann Stefan Effenberg (46), auch wenn die beiden seit Anfang des Jahres getrennt sind.

Mehr von Stefan Effenberg gibt es in seiner Biografie "Ich hab's allen gezeigt" zu lesen. Hier bestellen

In einem Telefonat mit Ex-"Dschungelcamp"-Star Jochen Bendel, der gemeinsam mit Melissa Khalaj täglich ab Mitternacht "Promi Big Brother Late Night Live" bei Sixx moderiert, verteidigt der Ex-Fußballer seine Gattin. "Die Claudia ist ein toller Mensch, ein toleranter Mensch, ein von Herzen guter Mensch." Die Zuschauer bekämen nur einen kleinen Teil der Ereignisse im Container zu sehen. "Eure Container-Tage sind lang und das kann man dann zusammenschneiden, das müssen die Zuschauer auch mal wissen: Du kannst einen Menschen relativ scheiße aussehen lassen, oder du hebst einen in den Himmel, das muss man immer unter Vorbehalt sehen", stellt Effenberg klar.

"Promi Big Brother" verpasst? Hier können Sie sich das Geschehen noch einmal kostenlos ansehen

"Claudia hatte einen goldenen ersten Tag, alleine schon durch ihre Persönlichkeit, ihre Präsenz und ihr Aussehen", erklärt der 46-Jährige weiter. "Dann hat sie sich in einer unfassbaren Umgebung mal hängen lassen und etwas geäußert, dass jetzt auch die Goldwaage trägt. Diese Fehler wird noch jeder machen."

Die 48-Jährige hatte sich aus lauter Wut, von den Zuschauern wieder in den Keller gewählt worden zu sein, in Rage geredet. "Wenn ich rauskomme, dann lösche ich meine gesamte, komplette Facebook-Seite, die können mich alle Mal am Arsch lecken", polterte Effenberg.

"Das war mit Sicherheit ein Fehler, aber die Claudia trägt ihr Herz auf der Zunge", erklärt der ehemalige Bayern-Star weiter. Das ändere nichts an seinen Gefühlen für seine langjährige Ehefrau. "Unabhängig davon, was da drin passiert: Die ist in meinem Herzen drin, und ich bin immer für sie da - egal was ist." Sie habe zu hundert Prozent seine Unterstützung, und wenn sie jemand beleidige, dann stehe er auf, "da bin ich ihr Fels in der Brandung, und das bin ich auch zu ihren Kindern".

Als er von ihrer Teilnahme bei "Promi Big Brother" erfahren hatte, habe er schon "erst mal ein bisschen gezuckt", erinnert sich Effenberg weiter. "Auf der anderen Seite ist die Claudia eine, die Entscheidungen selber trifft. Sie hat ein gewisses Alter, sie hat die Erfahrung, und sie hat sich diese Entscheidung auch sehr gut überlegt und sich dafür entschieden. Und ich bin dann auch nicht in der Position, in der ich ein Veto einlegen kann oder darf."

Auch über eine mögliche Versöhnung sprach Effenberg im Gespräch mit Jochen Bendel. "Wir hatten eine Zeit mit Höhen und Tiefen, das kann man ganz klar so sagen, aber wir hatten auch wunder-, wunderschöne Zeiten, das darf man nie vergessen. Status quo ist, dass wir momentan getrennt sind, und wer weiß was kommt."