Die deutsche Schauspielerin Katja Riemann (50, "Fack ju Göhte") hat ihre zahlreichen Auszeichnungen nicht zuletzt für die Fähigkeit bekommen, die seelischen Abgründe ihrer Charaktere gekonnt darzustellen. Deshalb hat die ARD sie jetzt für die Rolle der Radio-Psychologin Emma Mayer engagiert. Das Format mit dem gleichnamigen Arbeitstitel tritt ab 2015 gewissermaßen die Nachfolge des TV-Erfolgs "Bloch" an, in der der verstorbene Schauspieler Dieter Pfaff (1947-2013) über elf Jahre in der Hauptrolle eines engagierten Psychotherapeuten überzeugte.

Sehen Sie hier Katja Riemann in einem Interview zu ihrem Film "Türkisch für Anfänger"

Wenn die Dreharbeiten in dieser Woche beginnen, erwartet die 50-jährige Norddeutsche ein herzlicher Empfang: "Wir freuen uns sehr, dass Katja Riemann die Rolle der Emma Mayer übernommen hat - niemand könnte diese energetische, intelligente, feinnervige Figur besser verkörpern als sie", schwärmt die SWR-Fernsehfilmchefin Martina Zöllner. Zusammen mit dem WDR wird der Sender die "eigenwillige, manchmal eigensinnige Person" der Frau Mayer in Szene setzen.

Wenn in der Radiosendung "Emma nach Mitternacht" die schlaflosen Hörer bei der Psychologin anrufen, gelingt es dem Profi nicht immer, die nötige Distanz zu wahren: So hat sie gleich in der ersten Folge einen geisteskranken Geiselnehmer an der Strippe, der Emma zwingt, ihr Studio zu verlassen und den Zweikampf mit ihm aufzunehmen. Gespielt wird der Psychopath übrigens von Riemanns Kollegen Ben Becker (49, "Das Kind").