Er hatte sich wieder einmal so viel erhofft und scheiterte doch wieder, bevor es richtig losging. Für Mederes Bagci, den wohl hartnäckigsten Kandidaten bei "Deutschland sucht den Superstar" (DSDS) der vergangenen elf Staffeln, endete gestern Abend der Traum vom Titel. Gemeinsam mit Rapper Burak Külekci musste er seine Koffer packen und den Recall auf Teneriffa verlassen. Bagci war im Zuschauervoting bereits direkt durch die erste Recallrunde gewählt worden und hatte seinen Platz im Flieger auf die Trauminsel sicher gehabt.

Holen Sie sich hier das Album "Glücksgefühle" der Vorjahres-"DSDS"-Gewinnerin Beatrice Egli

Die Hits von Beatrice Egli & Co. gibt es auf deluxemusic.tv!

Beim ersten Gruppenauftritt glänzten die beiden jedoch mit Text- und Melodiepatzern, von Chef-Juror Dieter Bohlen folgte sogleich die Schimpf-Tirade. "Das war eine Blamage hoch hundert. Menderes, jetzt hast du es geschafft bis ins Ausland. Es war nicht mal eine Melodie da, das war Parodie. Das was Scheiße hoch hundert." Und auch Kay One tat sich schwer. "Ich weiß gar nicht, was ich da noch bewerten soll", urteilte der Musiker. "Ihr wisst selbst, was ihr da für eine Kacke gebaut habt."

Die beiden hatten für ihre Performance gemeinsam mit ihren Mitstreitern Daniel Ceylan und Marcel Bedernik den Song "Counting Stars" von One Republic ausgewählt. Bohlen gab Menderes den Rat: "Dann bleib doch endlich zu Hause." Tatsächlich könnten im kommenden Jahr Schwierigkeiten auf den Publikums-Liebling zukommen. Bei den nächsten Castings ist er bereits 31 Jahre, die Altersgrenze liegt jedoch bei 30. Menderes kümmert das wenig: "Es ist doch egal, wie alt ich bin, das ist doch nebensächlich", sagte er der Zeitung "Bild am Sonntag". Und wenn das nicht klappt, dann hat er auch schon einen Plan B: "Wenn sie mich als Kandidaten nicht mehr wollen, bekomme ich vielleicht einen Platz in der Jury."

Alle anderen 31 Kandidaten des Auslands-Recalls können sich freuen. Auch wenn die Jury bei dem ein oder anderen beide Augen zudrücken musste, bekamen sie alle noch einmal die Chance, sich ein weiteres Mal zu beweisen.