Grimme-Preis 2017: Jan Böhmermann winken gleich zwei Preise

Moderator Jan Böhmermann hat schon jetzt mit seinem "Verafake" TV-Geschichte geschrieben - gibt es dafür bald auch einen Grimme-Preis?

Artikel drucken Artikel einbetten
Grimme-Preis 2017: Jan Böhmermann winken gleich zwei Preise
Jan Böhmermann ist gleich doppelt für den Grimme-Preis nominiert Foto: ZDF/Ben Knabe

Am 8. März 2017 wird die Kommission des Grimme-Preises aus insgesamt 81 Produktionen die besten auswählen und mit dem renommierten TV-Preis auszeichnen. Ein Blick auf die Nominierungsliste, die nun veröffentlicht wurde, zeigt neben den Öffentlich-Rechtlichen im Allgemeinen vor allem Jan Böhmermann (35, "Alles, alles über Deutschland") als großen Gewinner. Der Entertainer kann sich gleich auf zwei Grimme-Preise Hoffnungen machen.

Jan Böhmermanns Hit "Ich hab Polizei" gibt es hier

Unter der Kategorie "Unterhaltung" ist er sowohl für seinen "Verafake"-Beitrag, als auch für die "Einspielerschleife" des "ZDF Neo Magazin Royales" nominiert. In derselben Rubrik können sich unter anderem noch die Macher des Internet-Fernsehsenders "Rocket Beans TV", sowie "extra 3" oder "Panorama" Hoffnungen machen. Von den privaten Sendern sind "Die beste Show der Welt", "Applaus und raus!" (beide ProSieben), "Kitchen Impossible (VOX) und die Tele5-Sendung "Ville de Bock zeigt: Boccia Boccia - Slow-TV" nominiert.

Für Private nichts zu holen

Zudem werden noch in den drei Kategorien "Info & Kultur", "Kinder und Jugend" sowie "Fiktion" Preise vergeben - dieses Jahr komplett ohne Beteiligung der Privaten. Bei letzterer Rubrik können sich die Macher der drei "Tatort"-Folgen "Auf einen Schlag" (MDR), "Totenstille" (SR/ARD Degeto) und "Die Wahrheit" (BR) über eine Nominierung freuen. Ebenfalls nominiert sind unter anderem der "Polizeiruf 110 - Und vergib uns unsere Schuld" (BR), "Der Fall Barschel" (ARD Degato), "Die Stille danach" (MDR/ORF), "Dead Man Working" (HR/ARD Degato), "Brief an mein Leben" (ZDF), Mitten in Deutschland: NSU (Teil 1-3) (SWR/ARD Degeto/MDR/BR/WDR) sowie die Serien "Ku'damm 56" und "Morgen hör ich auf" (beide ZDF).

In der Rubrik "Kinder und Jugend" sind unter anderem "Wissen macht AH!" (WDR), "Kliemannsland" (NDR/FUNK), "Hallo Arbeit" (RBB) oder "Der Mond und ich" (ZDF) nominiert. Bei "Info & Kultur" sind insgesamt 22 Produktionen im Rennen, wobei mit "Killerspiele!" (ZDFinfo), "Schatten des Krieges" (RBB/NDR) und "Szene Deutschland" (ZDFinfo) gleich drei Serien in der Vergabe sind. Auf Spezialpreise dürfen sich die Redaktionen von "Sport Inside" und des ZDF-Magazins "Aspekte" Hoffnungen machen.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren