Von 20 Acts, die im zweiten Semifinale des ProSieben/Sat.1-Quotenrenners "Got to Dance" am Donnerstag um einen Platz in der Finalshow kämpften, blieben nach Jury- und Zuschauervoting noch sechs übrig: Die Standard- und Lateintänzer Veronika und Daniel (beide 13), der 12-jährige Hip-Hopper Vadim aus Bremerhaven, der Berliner "Federkünstler" Dennis Mac Dao (22), die Tanzgruppen "Linked2Dance Patchwork" und "M.I.K Family", sowie der Popping-Künstler "Poppin Hood" (31).

Bestellen Sie sich hier die Greatest Hits der Boy-Band Take That

Gemeinsam mit den Tänzern, die sich bereits in der Vorwoche qualifizierten, haben nun insgesamt zwölf Anwärter am Freitag die Chance auf ein Preisgeld in Höhe von 100.000 Euro sowie den Titel als bester "Dance-Act-Deutschlands".

Nicht nur die Kandidaten konnten sich am Donnerstag über Rückhalt aus dem Publikum freuen, auch Jury-Mitglied Howard Donald (45) bekam überraschenden Besuch: Take-That-Kollege Gary Barlow (42) saß im Publikum. Neben Donald entscheiden Moderatorin Palina Rojinski (28) und die Choreographin Nikeata Thompson (32) über die Leistung der Tänzer.