Das Fantasy-Epos "Game of Thrones" ist eine der beliebtesten TV-Serien der vergangenen Jahre. George R. R. Martin (66), der Autor der Romanvorlage "Das Lied von Eis und Feuer", kündigte nun eine ganz besondere Überraschung an. Die Serie, die für ohnehin recht unerwartete Wendungen und zahlreiche brutale Tode ihrer Charaktere bekannt ist, soll noch unvorhersehbarer werden. In der kommenden fünften Staffel, die in Deutschland ab dem 12. April parallel zur US-Ausstrahlung bei Sky zu sehen sein wird, sollen Charaktere sterben, die in der Vorlage noch leben.

"Game of Thrones" bisher verpasst? Hier können Sie die erste Staffel der Kultserie auf DVD bestellen

"Figuren, die nicht in den Büchern sterben, werden dran glauben müssen, also werden selbst die Leser unglücklich sein", scherzte Martin gegenüber der Website "Showbiz 411". Der Autor fügte an: "Also sollte jeder besser aufpassen. David und D.B. [gemeint sind David Benioff und D.B. Weiss, welche die Romane für das Fernsehen adaptierten] sind noch blutiger drauf als ich."

Wie viele Staffeln die Serie noch bekommen werde, das wisse allerdings nicht einmal Martin. Die Sender "bestätigen nur ein oder zwei Staffeln im Voraus. Nachdem wir Staffel sechs abgedreht haben, bekommen wir vielleicht eine Verlängerung für eine Staffel sieben und acht. Das kommt ganz drauf an, das Fernsehen ist ein sehr unbeständiges Medium", so der Autor.