Bereits zum 65. Mal werden am heutigen Sonntagabend (Ortszeit) die wichtigsten Fernsehpreise der Welt, die Emmy Awards, im Nokia Theater in Los Angeles vergeben. Auch dieses Jahr finden sich unter den Nominierten große Namen wie Alec Baldwin, Damian Lewis, Kerry Washington, Michael Douglas und Matt Damon - preisgekrönte Schauspieler für preisgekrönte Serien.

Besonders überraschend sind die Nominierungen nicht, hat die Serie "Homeland" doch bereits vergangenes Jahr den Preis in der Kategorie "Beste Dramaserie" einfahren können. Damian Lewis steht auf der Liste der besten Hauptdarsteller, insgesamt findet sich die Reihe elf Mal wieder. Konkurrenz bekommt sie in der Königskategorie unter anderem von "Mad Men", (insgesamt zwölf Nominierungen) und "Game Of Thrones" (16 Nominierungen), aber auch von einer Serie, die nie im TV zu sehen war. Das Politdrama "House Of Cards", das für den Onlinedienst Netfix produziert wurde, geht mit insgesamt neun Nominierungen ins Rennen.

Moderiert wird die Veranstaltung von "How I Met Your Mother"-Star Neil Patrick Harris (40), die Comedyserie hat in vier Kategorien die Chance auf eine Auszeichnung. Zu den großen Favoriten zählen aber andere, die Horrorserie "American Horror Story: Asylum" zum Beispiel, ist mit 16 Nominierungen an der Spitze mit dabei, über 15 mögliche Preise können sich Michael Douglas und Matt Damon freuen, die für den Fernsehfilm "Behind The Candelabra" in die Rollen des Pianisten Liberace und dessen Lover geschlüpft waren. Dahinter tummeln sich die Komödien "30 Rock", insgesamt 13 Mal nominiert, und "Modern Family" mit zwölf Nominierungen.