In Deutschland nimmt man den Begriff "Trash-TV" wörtlich - und ist deshalb auch beim Recyceln richtig fleißig. Alles wird wiederverwertet: Konzepte, Moderatoren und vor allem Kandidaten. Denn neue Reality-Programme werden gerne gleich wieder mit den ehemaligen Dschungelcampern, Topmodels und Superstars bevölkert. Das gilt auch für die neuen Formate, die diesen Sommer anlaufen.

Aufstiegsmöglichkeiten gibt es dabei durchaus: Drag-Queen Olivia Jones war etwa im Dschungelcamp ungemein populär, und darf nun selbst für RTL als Reiseleiterin weniger glückliche C-Stars in "Der VIP-Bus - Promis auf Pauschalurlaub" durch Italien scheuchen. Konzept der Sendung: Die Prominenten sollen mal erleben, wie ein Urlaub abseits der Luxushotels aussieht. Das mag bei den Filmstars Claude-Oliver Rudolph ("Gegengerade") und Ralf Richter ("Was nicht passt, wird passend gemacht") oder dem Millionärs-Ehepaar Muth vielleicht Sinn machen - aber ob Pietro Lombardi und Sarah Engels ("DSDS" 2011) oder Ramona Stöckli und Sarah Gehring ("Der Bachelor" 2013) wirklich schon vergessen haben, wie sich so ein Billig-Urlaub anfühlt?

Neben einschlägigem Personal käut RTL im Sommer gleich auch das Erfolgskonzept von "Ich bin ein Star - holt mich hier raus!" wieder: "Wild Girls - Auf High Heels durch Afrika" hatte in den Medien nicht umsonst gleich den Spitznamen "Wüstencamp" weg. Statt im australischen Busch müssen sich Kandidatinnen wie Kader Loth und Ingrid Pavic (beide "Big Brother"), Jinjin Harder ("Der Bachelor"), Senna Guemmour ("Popstars") oder Sarah Knappik, Sara Kulka und Fiona Erdmann (alle "GNTM") nun eben in der Wüste Namibias diversen Prüfungen unterziehen. Über das Konkurrenzformat "Reality Queens am Kilimandscharo", an dem ProSieben aktuell arbeiten soll, ist dagegen noch nicht viel bekannt. Der Titel sagt aber eigentlich schon alles.

RTL fordert dafür wie seinerzeit Stefan Raab mehr oder weniger bekannte Gesichter zum Turmspringen und anderen Wassersportarten auf. Statt den abgelehnten Frauen gibt sich in "Pool Champions - Promis unter Wasser" immerhin der "Bachelor" Jan Kralitschka selbst die Ehre, weiterhin sollen etwa Sängerin Antonia aus Tirol, Moderator Carsten Spengemann, "Let's Dance"-Trainer Massimo und der nach wie vor oft hierzulande auftretende Auswanderer Konny Reimann ("Goodbye Deutschland!") mit von der Partie sein. In der Jury soll unter anderem Ex-Profi-Schwimmerin Franziska van Almsick sitzen.

Mit den vier Kandidaten der neuen Kuppelshow "Mama Mia - Wer heiratet meinen Sohn?" will RTL unterdessen anscheinend auch schon die nächste Riege an Promis heranzüchten: Model Lukas, Designer Tom und Hobby-Sänger Fabio haben gleich schon verwertbare Berufe und Interessen, und Kai Uwe immerhin jetzt schon eine Vorliebe für VIP-Partys. Die sieht man danach sicher alle bald wieder - vielleicht dann frierend im "Arktis-Camp" oder beim spannenden Promi-Halma.