Das Leben als RTL-Promi ist kein Zuckerschlecken: Da quält man sich Wochen und Monate mit einem Personal-Trainer, um bei der Sendung "Pool Champions" eine gute Figur abzugeben und ein bisschen Werbung in eigener Sache zu machen, und dann zerreißen die Kritiker das Format einfach. Sei es drum: Die Einschaltquoten waren immerhin ordentlich und Aufgeben ist für die leidensfähige C-Prominenz ohnehin keine Option, schließlich stehen noch drei weitere Live-Shows aus. Am kommenden Freitag (28. Juli) geht's für die Promis auf den Sprungturm.

Die Vorbereitung darauf läuft allerdings nicht für alle Teilnehmer reibungslos. Sängerin Antonia aus Tirol (33, "Dirndl-Kracher") etwa erzählt: "Ich trainiere schon viele Stunden, muss aber in die Höhe und auf einen Turm, bekomme meine Angst nicht in den Griff. Ich habe blaue Flecken und Blutergüsse, stauchte mir den Rücken, lande ständig auf Oberschenkel, Bauch und Gesicht, was unheimlich schmerzt."

Doch alles Jammern hilft nichts, schließlich lauern ihre Konkurrenten, wie Deutschlands bekanntester Auswanderer Konny Reimann, Moderator Carsten Spengemann oder "Let's Dance"-Tänzer Massimo Sinató, nur auf Schwächen der Österreicherin.