Stunk im Hause Pocher! Den Sieg bei der gestrigen Ausgabe von "Alle auf den Kleinen" konnte das Entertainer-Leichtgewicht Oliver Pocher (35) zwar um Haaresbreite einfahren, für weitaus größeren Gesprächsstoff sorgte aber ein handfester Streit vor laufenden Kameras mit Vater und Show-Joker Gerhard Pocher. Der Grund für die Auseinandersetzung war ein kniffliges Spiel mit dem Namen "Bauansage", bei dem sich Pocher Senior nur bedingt als Hilfe erwies.

Sie hören den Namen Oliver Pocher und denken "Vollidiot? Richtig, denn darin spielt der Entertainer die Hauptrolle. Hier gibt es den Film zu kaufen

Dabei ging es zwar um ein Kinderspielzeug, die Aufgabe war aber alles andere als ein Kinderspiel: Pocher musste "blind" und nur nach verbaler Anleitung seines alten Herren ein Holzspielzeug zusammenbauen. Vater Gerhard hielt zwar die Bauanleitung in den Händen, groß geholfen hat das aber nicht: "Welches Teil brauche ich?", fragte ein zunehmend verzweifelt werdender Oliver Pocher immer und immer wieder. Als das Kontrahenten-Paar schließlich die Aufgabe meisterte und das Spiel für sich entschied, zerschmetterte der genervte Showmaster sein Bauwerk frustriert auf dem Tisch.

"Ciao, du kannst direkt gehen", schmiss der Sohnemann seinen Vater förmlich aus der Sendung. Moderatorin Sonja Zietlow war sich auf alle Fälle sicher: "Heute geht einer der Pochers ohne Abendessen ins Bett."

Da verkam der erneute Sieg des "Kleinen" fast zur Nebensache, und das obwohl die Sendung knapper war als je zuvor. Früh lag der Promi in Rückstand, erst eine beeindruckende Aufholjagd verhalf Pocher zum Ausgleich vor dem alles entscheidenden Finalspiel, das er letztendlich klar gewinnen konnte.

Trotz des engen Schlagabtausches konnten die Zuschauer der relevanten Zielgruppe der Sendung allerdings recht wenig abgewinnen. Laut der offiziellen Quote schalteten nur 1,23 Millionen Menschen zwischen 14 und 49 Jahren bei "Alle auf den Kleinen" ein, wie "meedia.de" berichtet. Mit insgesamt nur 2,43 Millionen Zuschauern lag die Samstagabend-Show deutlich hinter den Erwartungen des Kölner Senders zurück.