Die viel befahrene Autobahn Köln-Würzburg (A3) wird in der Nacht zum Mittwoch bei Offenbach wegen der Suche nach Blindgängern in beiden Richtungen gesperrt. Nach der Sprengung einer Bombe vor rund fünf Wochen werden nun 50 Verdachtsstellen auf Bomben aus dem Zweiten Weltkrieg untersucht, wie die Sprecherin des Straßen- und Verkehrsmanagements Hessen Mobil, Simone Reus, am Montag mitteilte.

Die Komplettsperrung zwischen dem Kreuz Offenbach und der Anschlussstelle Obertshausen beginnt am späten Dienstagabend um 23.00 Uhr und endet am Mittwochmorgen um 5.00 Uhr. Wenn diese Zeit nicht ausreiche, werde die Autobahn auch in den nächsten ein oder zwei Nächten noch gesperrt werden müssen, hieß es. Der Verkehr wird weiträumig umgeleitet.

Bei der Kontrolle wird zunächst der Asphalt an den Verdachtsstellen frei geschnitten und dann vorsichtig ausgehoben.