Xanten
Tragischer Vorfall

Schüler nach Schlag auf Pausenhof lebensgefährlich verletzt

Im nordrhein-westfälischen Xanten stürzte ein 14-jähriger Schüler nach einem Streit auf dem Pausenhof derart unglücklich, dass er sich lebensgefährliche Verletzungen zuzog.
Artikel drucken Artikel einbetten
Auf einem Pausenhof in Xanten (NRW) ist am Freitag ein Schüler lebensgefährlich verletzt worden. Symbolfoto: oixabay.com/RohanDhanjee
Auf einem Pausenhof in Xanten (NRW) ist am Freitag ein Schüler lebensgefährlich verletzt worden. Symbolfoto: oixabay.com/RohanDhanjee

Ein Schüler ist bei einem Streit auf einem Pausenhof in Xanten am Niederrhein lebensgefährlich verletzt worden. Der 14-Jährige aus Kalkar habe eine Auseinandersetzung mit einem Gleichaltrigen gehabt, teilte die Polizei am Montag mit. Das spätere Opfer habe bei dem Streit am frühen Freitagnachmittag zunächst versucht, den Kontrahenten zu schlagen. Der wich aber aus und schlug laut Polizei zurück.

"Der Schüler aus Kalkar wurde getroffen, fiel zu Boden und schlug derart unglücklich mit dem Kopf auf, dass er das Bewusstsein verlor", berichteten die Ermittler. Der 14-Jährige kam in ein Krankenhaus. Die Ursache des Streits blieb zunächst unklar.

Am Montagmorgen konnte die Polizei keine weiteren Angaben zum Gesundheitsstand des Verletzten machen. Gegen den anderen Schüler werde wegen Körperverletzung ermittelt, sagte ein Polizeisprecher. Vor wenigen Tagen zückte ein 13-Jähriger während einer Schlägerei in Franken ein Messer, sodass neben der Polizei auch das USK anrücken musste.

Ermittlungen der Polizei zum Vorfall laufen

Am Montagmorgen ermittelte die Polizei in der Schule: "Wir haben schon einige Zeugen, aber suchen noch weitere, die den Vorfall beobachtet haben." Außerdem würden Spuren am Tatort ausgewertet. Erst danach werde der andere 14-Jährige vernommen. Der Leiter der Gesamtschule äußerte sich nicht zu dem Vorfall und verwies auf die Bezirksregierung Düsseldorf. Von der Aufsichtsbehörde gab es bis zum Nachmittag ebenfalls keine Information - auch nicht zu der Frage, ob der unverletzt gebliebene 14-Jährige am Montag normal zur Schule gekommen ist oder freigestellt wurde.

Die Gesamtschule Xanten-Sonsbeck ist nach eigener Darstellung eine inklusive Ganztagsschule mit zwei Standorten in Xanten und Sonsbeck am Niederrhein. Sie bietet von Klasse fünf bis Klasse 13 je nach Fähigkeit des Schülers verschiedene Abschlüsse - vom Förderschulabschluss bis zum Abitur. Zum Zeitpunkt der Schlägerei am Freitag war der Unterricht gerade beendet.

Die "Rheinische Post" berichtete online, der 14-Jährige aus Kalkar sei neu an der Schule gewesen und schon am Mittwoch vergangener Woche - dem ersten Tag nach den Schulferien - mit anderen Schülern aneinandergeraten. Beide 14-Jährige seien der Polizei schon vorher bekannt gewesen. red/dpa