14-Jähriger liefert sich wilde Verfolgungsjagd mit Polizei - erst Hubschrauber stoppt Flucht mit über 200 km/h: Ein 14 Jahre alter Junge lieferte sich in Nordrhein-Westfalen eine fast einstündige Verfolgungsjagd mit der Polizei. Erst ein Polizeihubschrauber konnte den Jungen stoppen. Die Kreispolizeibehörde Soest berichtet über den Vorfall in einer Pressemitteilung. Der Vorall hat sich im Kreis Paderborn ereignet.

Am Donnerstag (25. März) fiel zwei Polizeibeamten um 10.43 Uhr an der Erwitter Straße auf Höhe Alhardstraße in Erwitter Straße ein schwarzes Auto auf, das im dortigen Bereich den Wagen so stark beschleunigte, dass er in den Gegenverkehr geriet. Als die Beamten den Fahrer für eine Verkehrskontrolle anhalten wollten, missachtete dieser die Anhaltezeichen und setzte seine Fahrt bis nach Salzkotten in rücksichtsloser Fahrweise und mit stark überhöhter Geschwindigkeit fort.

Salzkotten: Polizei stoppt 14-Jährigen nach wilder Verfolgungsjagd

Im Bereich Uppsprunger Straße/Bürener Straße/Hederbornstraße rutschte das Auto beim Abbiegen auf eine Radfahrerin zu, die zu diesem Zeitpunkt ihr Zweirad über den Gehweg schob. Auf der L776 in Richtung Paderborn lasen die Beamten eine Geschwindigkeit von über 200 km/h auf ihrem Tacho ab, wobei sich der Auto-Fahrer weiter entfernte. Unter Einsatz von starken Polizeikräften und einem Polizeihubschrauber konnte der 14-jährige Fahrer, um 11.27 Uhr, unverletzt in Salzkotten mit dem BMW festgesetzt werden.

Das Auto seines Vaters und die Autoschlüssel hatte er ohne dessen Wissen an sich genommen. Nach bisherigen Erkenntnissen wurden keine anderen Verkehrsteilnehmer verletzt. Die Polizei bittet die Radfahrerin (schulterlange, blonde Haare, Fahrrad mit roten Rahmen), sowie weitere Zeugen, die durch die Fahrweise des Jugendlichen gefährdet wurden, sich unter der Telefonnummer 02941-91000, mit der Polizei in Verbindung zu setzen.