München
Tierquälerei

Wie Müll vor Container entsorgt: Tierquäler in München steckt Welpen in Tüte und geht

Ein Tierquäler in München hat einen Welpen in eine Mülltüte gesteckt und es vor einem Container entsorgt. Einem 15-jährigen Mädchen verdankt der junge Hund sein Leben.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Nacht verbrachte der Welpe bei einer Polizistin. Foto: Polizei München
Die Nacht verbrachte der Welpe bei einer Polizistin. Foto: Polizei München
+1 Bild

Nach einem Tierquäler fandet die Münchner Polizei seit Donnerstag. Der Unbekannte hat einen Welpen in einer Mülltüte verschnürt und ihn vor einen Container gestellt. Das berichtet die Polizei in München.

Eine 15-Jährige fand das hilflose Tier und verhielt sich genau richtig: Sie brachte es zur Polizei. Dank der schnellen Hilfe der 15-Jährigen geht es dem Welpen gut. "Ihr verdankt der Hund nun sein Leben", schreibt die Polizei auf Facebook. "Sie ist unsere Heldin der Woche."

Nach Tierquälerei: Welpe hat neues Zuhause gefunden

Die Nacht verbrachte der Welpe bei der Sendlinger Polizeioberkommissarin Lena B. In ihrem Bekanntenkreis fand sich dann auch eine Familie mit Welpen-Erfahrung und großem Garten, die dem Welpen ein Zuhause geben wird.

Die Sendlinger Polizei erstellte eine Strafanzeige nach dem Tierschutzgesetz gegen den bisher unbekannten Täter. Wer hat am Donnerstagabend im Bereich des Pfrontener Platzes entsprechende Beobachtungen gemacht? Hinweise bitte an die Polizeiinspektion 15 (Sendling), Telefon 089/743560.



Verwandte Artikel