Weil er seinen Schulabschluss nicht geschafft hat, war ein 17-Jähriger aus Mittelhessen so wütend, dass er drohte seine Schule anzuzünden.

Wie die Polizei am Mittwoch mitteilt, rief eine zunächst unbekannte Person anonym im Sekretariat der Schule in Büdingen an und drohte diese anzuzünden. Durch umfangreiche Ermittlungen gelang es der Polizei schnell den mutmaßlichen Anrufer zu identifizieren.

Die Wut des 17-Jährigen über seinen nicht bestandenen Schulabschluss hatte den Jugendlichen offenbar zur Androhung der Straftat bewegt, wie die Polizei in Friedberg mitteilt.

Er wurde am Nachmittag vorübergehend festgenommen. Eine tatsächliche Gefahr für die Schule und Schüler bestand nach den ersten Ermittlungen der Polizei allerdings nicht.
Was genau den Schüler als Strafe erwartet, darüber muss jetzt ein Gericht entscheiden. Laut Polizei kann eine solche Tat mit einer Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder einer Geldstrafe bestraft werden.