Seligenstadt
Unfall

A3-Vollsperrung nach Lkw-Unfall am Freitag: Autofahrer standen stundenlang im Stau

Stundenlang haben viele Autofahrer am Freitagmorgen wegen eines Lkw-Unfalls auf der vielbefahrenen A3 bei Seligenstadt (Hessen) im Stau ausharren müssen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Auf der A3 ist es am Freitagmorgen zu einem Lkw-Unfall gekommen. Die Autobahn ist bis in den Nachmittag vollgesperrt. Symbolfoto: Martin Gerten/dpa
Auf der A3 ist es am Freitagmorgen zu einem Lkw-Unfall gekommen. Die Autobahn ist bis in den Nachmittag vollgesperrt. Symbolfoto: Martin Gerten/dpa

 

  • Schwerer Lkw-Unfall auf der Autobahn
  • A3 vollgesperrt
  • Massive Verkehrsprobleme bis Freitagnachmittag
  • Autos standen stundenlang im Stau

A3 bis Freitagnachmittag gesperrt - Lkw-Brand sorgt für Verkehrschaos: In der Nacht von Donnerstag auf Freitag (2. August 2019) ist es auf der A3 bei Offenbach zu einem schweren Unfall gekommen. Informationen der örtlichen Polizei nach, ereignete sich das Lkw-Unglück gegen 3 Uhr zwischen Weiskirchen und Seligenstadt in Fahrtrichtung Würzburg.

Vollsperrung der A3: Polizei gibt Details zu Unfall bekannt

Dabei kam ein Trucker im Bereich einer Baustelle von der Fahrbahn ab. Er geriet in die Baustellenabsperrung und kippte nach rechts um. Anschließend rutschte der Sattelzug meterweit über die A3 und fing Flammen. Der brennende Lkw loderte in den Morgenstunden. Alarmierte Sicherheitskräfte eilten auf die Autobahn bei Seligenstadt. Dies bestätigte ein Sprecher der hessischen Polizei der Deutschen Presse-Agentur.

Der Lkw-Fahrer blieb bei dem Unfall unverletzt. Sein Beifahrer erlitt leichte Verletzungen. Die Ermittlungen zur Ursache des Crashs laufen - ein technischer Defekt am Sattelzug kann derzeit nicht ausgeschlossen werden.

A3-Vollsperrung: Aufräumarbeiten bis in den Nachmittag

 

Die A3 in Fahrtrichtung Würzburg war zwischen Weiskirchen und Seligenstadt stundenlang vollgesperrt, später wurden die wartenden Fahrzeuge nun auf einer Spur an der Unfallstelle vorbeigeleitet, sagte eine Polizeisprecherin. Der Verkehr in Richtung Würzburg wurde umgeleitet, die Bergungs- und Aufräumarbeiten sollten laut Polizei noch bis in die Abendstunden des Freitags andauern.

Für Fahrzeuge mit mehr als 3,5 Metern Breite gab es zunächst noch keine Entwarnung: Diese passten nicht auf die Fahrspur. Die Unfallstelle liegt zwischen Weiskirchen und Seligenstadt, betroffen sind die Spuren in Richtung Würzburg.

Erst vor wenigen Tagen ist es auf der A3 in Mittelfranken zu einem tödlichen Geisterfahrer-Unfall gekommen, bei dem ein Mensch ums Leben kam.

 

Video: So funktioniert die Rettungsgasse

 

Der Artikel wird aktualisiert, sobald es Neuigkeiten gibt.