Dransfeld

Vier Tote bei Horror-Unfall auf B3: Fünf Autos rasen ineinander

Bei einem schrecklichen Verkehrsunfall auf der B3 nahe Dransfeld (Niedersachsen) kamen am Samstagabend vier Menschen ums Leben.
Artikel drucken Artikel einbetten

B3: Tödlicher Unfall - vier Tote, mehrere Verletzte: Vier Menschen sind bei einem Unfall mit fünf beteiligten Fahrzeugen nahe dem niedersächsischen Dransfeld bei Göttingen ums Leben gekommen. Es gab zudem mehrere Verletzte, wie die Polizei am späten Samstagabend mitteilte: Zwei weitere Menschen wurden schwerst-, fünf leicht verletzt. Der Unfall ereignete sich gegen 19:45 Uhr.

B3 nach Horror-Unfall noch immer gesperrt

Die Ursache für den Unfall auf der B3 war zunächst unklar. Die Unfallstelle befindet sich nach Polizeiangaben etwa 100 Meter hinter dem Ortsausgang von Dransfeld in Fahrtrichtung Göttingen. Die Bundesstraße musste in dem Bereich in beiden Richtungen komplett gesperrt werden. Die Sperrung dauert nach wie vor an - wie lange noch, ist laut Polizeiangaben derzeit unklar.

Bis weit in den späten Abend waren an der Unfallstelle mehrere Rettungswagen, ein leitender Notarzt, zwei Notfallseelsorger, mehrere Ortsfeuerwehren, das THW sowie ein hinzugezogener Gutachter der DEKRA vor Ort. Die intensiven Ermittlungen zum genauen Unfallhergang werden laut Polizeiangaben am Sonntag (22.12.19) fortgesetzt.

Erste Erkenntnisse: Was führte zu dem schrecklichen Unfall?

Nach ersten vorliegenden Erkenntnissen war möglicherweise ein Überholmanöver kurz hinter dem Ortsausgang von Dransfeld der Auslöser für das schreckliche Geschehen. Demnach wollte eine 23 Jahre alte Autofahrerin aus Hannover-Münden (Landkreis Göttingen) vermutlich mit ihrem Opel im Bereich einer Steigungsstrecke einen vor ihr fahrenden Citroen überholen. Hierbei kam es aus bislang noch ungeklärter Ursache zum Zusammenstoß mit einem aus Richtung Göttingen entgegenkommenden Renault.

Anschließend ereigneten sich mehrere Folgeunfälle, in die drei weitere Fahrzeuge verwickelt waren. Alle fünf Insassen der Autos im Alter zwischen 17 und 65 Jahren erlitten dabei leichte Verletzungen. Die 23 Jahre alte Opelfahrerin wurde bei der Kollision tödlich, ihre 22 Jahre alte Beifahrerin schwerstverletzt. In dem Renault aus Dransfeld verloren der 65 Jahre alte Fahrer sowie zwei 62 und 86 Jahre alte Mitfahrerinnen ihr Leben. Der Beifahrer erlitt schwerste Verletzungen.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Göttingen wurden die Leichname der Getöteten sowie alle fünf Fahrzeuge beschlagnahmt. Die weiteren Ermittlungen dauern an.