Dreimal soll ein Mann in Landshut gegen die Ausgangsbeschränkungen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie verstoßen haben - nun sitzt er im Knast. Wie die Polizei berichtet, hatte sich der 27-Jährige am Samstag (28. März 2020) draußen mit einem Freund zum Alkoholtrinken und Rauchen getroffen. Das ist in Bayern aufgrund der aktuellen Lage jedoch verboten.

Bereits in den Tagen zuvor hatte er laut Mitteilung der Polizei zwei Anzeigen wegen Verstößen gegen die Beschränkungen erhalten und mehrere Hundert Euro Strafe gezahlt.

Uneinsichtig wegen Corona-Beschränkungen: Eine Woche Gefängnis

Trotzdem habe sich der Mann uneinsichtig gezeigt. "Da haben wir ihn für eine Woche aus dem Verkehr gezogen", erklärt ein Polizeisprecher.

Noch bis zum Wochenende soll der 27-Jährige in der Justizvollzugsanstalt (JVA) Landshut in Gewahrsam bleiben, wie die Polizei weiter mitteilt.

Über die Lage in ganz Franken, Deutschland und der Welt halten wir Sie in unserem Coronavirus-Ticker auf dem Laufenden.