München

18-Jährige in Innenstadt von München vergewaltigt: Schmerzensschreie der Schülerin alarmieren Passanten

Eine 18 Jahre alte Schülerin ist in der Nähe eines Parks in München brutal vergewaltigt worden. Der Täter lockte die junge Frau damit, ihr ein Getränk zu kaufen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Nahe eines Parks in der Innenstadt von München ist eine 18 Jahre alte Schülerin vergewaltigt worden. Passanten wurden auf die Tat aufmerksam, als die junge Frau vor Schmerzen schrie. Symbolbild: chainat/Adobe Stock
Nahe eines Parks in der Innenstadt von München ist eine 18 Jahre alte Schülerin vergewaltigt worden. Passanten wurden auf die Tat aufmerksam, als die junge Frau vor Schmerzen schrie. Symbolbild: chainat/Adobe Stock

Vergewaltigung in München: Eine 18-Jährige Schülerin ist mitten in der Münchner Innenstadt vergewaltigt worden. Mehr als 20 Streifen suchten unmittelbar nach der Tat in der Nacht von Samstag auf Sonntag nach dem Täter - am Montag konnte der mutmaßliche Täter festgenommen werden, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte.

Vergewaltigung in München: Schülerin trifft in Park auf Vergewaltiger

Nach einem kurzen Gespräch am Herzog-Wilhelm-Park, während dem der Vergewaltiger angab, der 18-Jährigen an einer Tankstelle etwas zu trinken kaufen zu wollen - die Schülerin hatte Durst - , habe der Mann versucht, die Schülerin zu küssen, ihr unter das T-Shirt zu fassen und ihre Hose zu öffnen. Als sie ihn abblockte, schlug der Mann ihr ins Gesicht. Anschließend zog er ihr die Hose bis zu den Knien herunter und vergewaltigte sie.

18-Jährige brutal vergewaltigt: Schülerin schrie vor Schmerzen

Die junge Frau schrie vor Schmerzen so laut, dass Passanten auf sie aufmerksam wurden. Daraufhin habe der Täter die Flucht ergriffen. Die 18-Jährige wurde anschließend ins Krankenhaus gebracht.

 

Gegen den Tatverdächtigen wurde Haftbefehl erlassen. Laut Polizeibericht handelt es sich um einen 29-jährigen Afghanen. Das Kommissariat 15 habe die Ermittlungen wegen der Vergewaltigung aufgenommen.