Die Polizei fahndet nach dem verurteilten Vergewaltiger Michael G.: Der 24-jährige ist bereits am vergangenen Donnerstag (07.06.2018) aus dem Bezirksklinikum Mainkofen in Deggendorf ausgebrochen. Die Fahndung der Polizei verlief bislang ohne Erfolg - deshalb werden nun weitere Fahndungsmaßnahmen eingeleitet.

 


Vorwand genutzt: Vergewaltiger flüchtet bei Fußballspiel

Laut Angaben der Polizei nutzte der Sexualstraftäter einen begleiteten Ausgang auf dem Klinikgelände zur Flucht aus der Psychiatrie, in der er seit März diesen Jahres untergebracht war. Zuvor habe er unter Aufsicht Fußball gespielt, sagte eine Sprecherin der Klinik. Unter einem Vorwand habe er den Platz verlassen und sei entkommen.

Die Polizei schließt nicht aus, dass er sich in seiner Heimatstadt Regensburg aufhält.

Der 24-Jährige war 2015 vom Landgericht Regensburg wegen Vergewaltigung einer 84-Jährigen zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt worden. Daneben wurde die Unterbringung in einer Entziehungsanstalt verhängt. Seit Anfang 2018 befindet er sich zur Therapie im Maßregelvollzug im Bezirksklinikum Mainkofen.

 

 

 

  • Landshut: Asylbewerber wehrt sich gegen Abschiebung und will auf Polizisten schießen

    Die Polizei ist auf die Unterstützung der Bevölkerung angewiesen. Wer hat den Flüchtigen gesehen?
    Michael G. wird folgendermaßen beschrieben:

     
  • 1,80 Meter groß
  • kräftige Statur
  • kurze, dunkelbraune Haare
  • blau-grüne Augen
  • spricht Deutsch mit polnischem Dialekt

    Wer der Polizei Hinweise geben möchte, wird gebeten, das über ein Hinweisformularzu tun. In eiligen Fällen sollten Hinweisgeber den Notruf 110 wählen oder direkt die zuständige Dienststelle in Deggendorf anrufen: Telefon: 0991/3896-0. Foto: Polizei
    red