Laden...
Santa Teresa
Kurios

Unglaublich aber wahr: Familie beerdigt toten Sohn (20) - plötzlich steht er am eigenen Grab

In Paraguay hat sich Unglaubliches abgespielt. Die Familie eines 20-Jährigen geht davon aus, dass er einer Schießerei zwischen Straßengangs zum Opfer fiel. Doch plötzlich taucht er wieder auf.
Artikel drucken Artikel einbetten
In Paraguay hat sich Unglaubliches abgespielt. Die Familie eines 20-Jährigen geht davon aus, dass er einer Schießerei zwischen Straßengangs zum Opfer fiel. Doch plötzlich taucht er wieder auf. Symbolbild: pixabay.com / Tarabiscuite
In Paraguay hat sich Unglaubliches abgespielt. Die Familie eines 20-Jährigen geht davon aus, dass er einer Schießerei zwischen Straßengangs zum Opfer fiel. Doch plötzlich taucht er wieder auf. Symbolbild: pixabay.com / Tarabiscuite
Familie beerdigt Sohn - plötzlich steht er am eigenen Grab: Eine kuriose Geschichte von einem amerikanischen Friedhof. Ein totgeglaubter Mann, den seine Familie eigentlich beerdigen möchte, taucht plötzlich wieder auf. Durch ein Missverständnis glaubten die Angehörigen, der Mann sei tot. Sie wurden eines besseren belehrt.


Wer lag stattdessen im Grab?

Laut dem britischen Medienportal "Metro", Juan R. aus Santa Teresa (Paraguay) seit tot. Verfeindete Straßengangs hatten sich auf den Straßen der Stadt eine Schießerei geliefert. Dabei soll der 20-Jährigen ums Leben gekommen sein. Die Familie nahm sogar an, die verbrannten Überreste von Juan gefunden zu haben. Wie die Zeitung "Perfil" berichtet, hatte er am Donnerstag (21. Juni 2018) das Haus verlassen und war nicht wieder aufgetaucht.

Tatsächlich sagte der 20-Jährige seiner Familie einfach nicht bescheid, wo er sich aufhält. Eine Woche lang war er spurlos verschwunden. Als er heimkehrte, trauerte die Familie um ihn - an seinem eigenen Grab. Allerdings wurde bisher nicht geklärt, wer an Stelle von Juan R. (20) im Grab lag.
red/tu