Trostberg
Vermisstensuche

Mann (18) vom Fluss mitgerissen - Kajakfahrer können ihn nicht festhalten

In Bayern läuft eine fieberhafte Suche nach einem Vermissten: Ein 18-Jähriger ist in die Alz bei Trostberg gestürzt. Kajakfahrer berichten den Mann gesehen zu haben: Die Lage vor Ort im Überblick.
Artikel drucken Artikel einbetten
Im Kreis Traunstein (Oberbayern) suchen die Rettungskräfte nach einem 18-Jährigen. Symbolbild: Austin Evans/unsplash.com
Im Kreis Traunstein (Oberbayern) suchen die Rettungskräfte nach einem 18-Jährigen. Symbolbild: Austin Evans/unsplash.com

18-Jähriger vermisst - fieberhafte Suche nach jungem Mann an der Alz: Im oberbayerischen Trostberg (Kreis Traunstein) wird seit den Abendstunden des Donnerstags (30. Mai 2019) ein 18-jähriger Mann vermisst. Wie die örtliche Polizei berichtet, stieg er in die Alz, nachdem sein Fußball in den Fluss gefallen sei. Informationen der Deutschen Presse-Agentur zu folge, trieb der 18-Jährige schnell ab. Kajakfahrer sollen den Vermissten flussabwärts gesehen haben - konnten ihn allerdings nicht festhalten.

Vermisstensuche in Trostberg: Kajakfahrer konnten Mann nicht festhalten

Laut den Kajakfahrern war der junge Mann sichtlich geschwächt, als er an ihnen vorbeitrieb. Seit Donnerstagabend suchen Feuerwehr sowie Polizei fieberhaft nach dem Vermissten. Gegen 22.30 Uhr wurde die Suche am Abend allerdings abgebrochen, da sie erfolglos blieb.

Fieberhafte Suche: Rettungskräfte suchen am Freitag weiter an der Alz

Seit den Morgenstunden wird die Suche am Freitag (31. März 2019) nun fortgesetzt. Das Wasser der Alz weist eine hohe Fließgeschwindigkeit auf, weshalb die Polizei die Chance den 18-Jährigen zu finden, relativ gering einschätzt.

Zum Vorfall sagte ein Polizeisprecher gegenüber der dpa, dass der junge Mann wohl die Wassertemperatur unterschätzt habe. Der 18-Jährige spielte gemeinsam mit Freunden am Flussufer Fußball, bevor er in die Alz stieg.

Lesen Sie zusätzlich auf inFranken.de: Im oberfränkischen Lichtenfels hat eine respektlose Mutter eine Fleischerei-Fachverkäuferin beleidigt. Dem Edeka-Chef platzte daraufhin der Kragen.

Im Video: So leisten Sie erste Hilfe