Münster bei Dieburg

Tragödie vor Heiligabend: Zwei Frauen von Zug erfasst und getötet

Zwei Frauen sind in Hessen von einem Zug erfasst worden. Beide kamen dabei ums Leben. Womöglich wollte eine der Frauen die andere retten.
Artikel drucken Artikel einbetten
In Münster (Südhessen) sind zwei Frauen am 23. Dezember 2019 von einem Zug erfasst worden. Beide überlebten den Vorfall nicht. Symbolfoto: Petair/Adobe Stock
In Münster (Südhessen) sind zwei Frauen am 23. Dezember 2019 von einem Zug erfasst worden. Beide überlebten den Vorfall nicht. Symbolfoto: Petair/Adobe Stock

Zug-Drama einen Tag vor Heiligabend in Münster (Hessen): Zwei Frauen sind beim hessischen Münster nahe Darmstadt von einem Zug erfasst und getötet worden.

Eines der beiden Opfer sei am Montag aller Wahrscheinlichkeit nach mit Suizidabsicht auf die Gleise gegangen, sagte ein Sprecher der Bundespolizei.

Polizei: Frau wollte andere möglicherweise zurückziehen und retten

Die andere Frau habe sie möglicherweise zurückziehen wollen und sei dann ebenfalls von dem Zug mitgerissen worden.

Nähere Angaben konnte die Bundespolizei zunächst nicht machen. Die Bahnstrecke zwischen Darmstadt und Aschaffenburg wurde nach dem Unglück ab 13.30 Uhr für rund drei Stunden gesperrt.

Hinweis der Redaktion: Wir berichten für gewöhnlich nicht über Selbstmorde. Eine Ausnahme bilden Fälle von großem öffentlichen Interesse. Bei der Telefonseelsorge erreichen Sie unter der kostenlosen Hotline 0800-1110111 oder 0800-1110222 Hilfe in schwierigen, möglicherweise ausweglos erscheinenden Situationen. Unter www.frnd.de ("Freunde fürs Leben") finden Sie zudem weitere Informationen und Hilfsangebote.