Berlin

Tödliche Attacke: Sohn von Richard von Weizsäcker bei Vortrag erstochen

Bei einem medizinischen Vortrag in Berlin wurde Fritz von Weizsäcker, der Sohn des früheren Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker, von einem Zuschauer erstochen. Der 59-Jährige starb am Dienstagabend noch vor Ort.
Artikel drucken Artikel einbetten
Fritz von Weizsäcker, der Sohn des früheren Bundespräsidenten, starb am Dienstabend nach einer Messer-Attacke in Berlin. Hier wird der mutmaßliche Täter abgeführt. Foto: Paul Zinken/dpa
Fritz von Weizsäcker, der Sohn des früheren Bundespräsidenten, starb am Dienstabend nach einer Messer-Attacke in Berlin. Hier wird der mutmaßliche Täter abgeführt. Foto: Paul Zinken/dpa

Tödliche Messer-Attacke auf Weizsäcker-Sohn: Einen Tag nach dem tödlichen Angriff auf den Arzt Fritz von Weizsäcker in Berlin dauern die Ermittlungen der Mordkommission an. Es gebe noch keinen neuen Stand, hieß es am frühen Mittwochmorgen (20.11.2019) von einem Sprecher der Berliner Polizei. Zum Motiv und zur Identität des Täters machte er zunächst keine Angaben.

Chefarzt stirbt nach Messer-Angriff

Fritz von Weizsäcker, der Sohn des früheren Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker, wurde am Dienstagabend während eines medizinischen Vortrages in einer Berliner Klinik erstochen. Ein bewaffneter Mann aus dem Zuschauerraum hatte den 59 Jahre alten Chefarzt attackiert. Er starb noch vor Ort.

Zuschauer überwältigen Messerstecher

Ein zufällig anwesender Polizist versuchte nach den Angaben der Polizei noch, den Täter aufzuhalten, wurde dabei jedoch schwer verletzt. Der Angreifer wurde schließlich von mehreren Zuhörern überwältigt und kurz darauf der Polizei übergeben.