Nürnberg
Polizeieinsatz

Südstadt: Mann (37) ruft 17 Mal aggressiv bei Polizei an, um Falschparker anzuzeigen - was war passiert?

In Mittelfranken zeigte sich ein 37-jähriger Mann unbelehrbar. Er rief dutzende Male bei der Nürnberger Polizei an , um Falschparker zu melden. Es folgten Beleidigungen und Drohungen.
Artikel drucken Artikel einbetten
In der Nürnberger Südstadt zeigte sich ein 37-Jähriger unbelehrbar. Er rief 17 Mal auf dem Polizeirevier an. Symbolbild: Christopher Schulz
In der Nürnberger Südstadt zeigte sich ein 37-Jähriger unbelehrbar. Er rief 17 Mal auf dem Polizeirevier an. Symbolbild: Christopher Schulz

Mann ruft mehrfach bei Polizei an um Falschparker zu melden:
Am Mittwochmorgen (23. Mai 2018) hat ein 37-jähriger Mann 17 Mal bei der Nürnberger Polizei angerufen, um den Beamten einige Falschparker zu melden. Der Mann rief von der Südstadt aus an. Die Autofahrer hatten seiner Ansicht nach alle falsch am Dr.-Luppe-Platz geparkt.

 


Mann (37) schimpft sich in Rage

Bereits am Telefon bedrohte und beleidigte er die Polizisten. Er drohte ebenfalls an, die Autos zu beschädigen. Als alarmierte Beamte vor Ort eintrafen, um sich von der Lage zu vergewissern, beleidigte der Mann die Polizisten weiter.

 

 

Die Polizei ahndete die Falschparker. Der 37-Jährige hingegen hat nun Ermittlungsverfahren wegen Missbrauchs von Notrufen sowie Beamtenbeleidigung am Hals.