Lübeck
Zwischenfall

Stromausfall-Ticker: Lübeck lahm gelegt - die aktuelle Entwicklung

In Norddeutschland hatte am Mittwoch Tausende Menschen keinen Strom. Stundenlang traten Probleme in der Stadt auf. Ein Überblick.
Artikel drucken Artikel einbetten
In der Hansestadt Lübeck war am Mittwoch (16. Mai 2018) gegen Mittag ein totaler Stromaufall in der Stadt. Sämtliche Ampeln funktionierten nicht mehr. Symbolbild: pixabay.com / MichaelGaida
In der Hansestadt Lübeck war am Mittwoch (16. Mai 2018) gegen Mittag ein totaler Stromaufall in der Stadt. Sämtliche Ampeln funktionierten nicht mehr. Symbolbild: pixabay.com / MichaelGaida
Stromausfall in Lübeck: Ampeln fielen aus, Geschäfte schlossen, im Rathaus herrschte Stillstand - in Lübeck fiel am Mittwoch (16. Mai 2018) der Strom aus. Vier Stunden lang ging Nichts in der Hansestadt. Wie die "Lübecker Nachrichten" berichten sorgte ein technischer Schaden für einen Spannungseinbruch im 110.000 Volt-Netz. Diese Angaben machte die "Schleswig Hollstein Netz AG" gegenüber dem Lokalmedium.

Gegen 12.20 Uhr machten sich die ersten Konsequenzen des Stromausfalls bemerkbar. Probleme bereitete die Panne unter anderem dem städtischen Verkehr. Sämtliche Ampeln fielen aus, die Unfälle hielten sich jedoch in Grenzen. Insgesamt 14 Mal mussten Menschen aus steckengebliebenen Aufzügen befreit werden.


Polizei informiert via Twitter

Die örtliche Polizei bat die Bevölkerung via Twitter die Ruhe zu bewahren und von Anfragen bezüglich des Stromausfalls abzusehen.

"In Teilbereichen des Einzugsgebietes kommt es zu erheblichen Einschränkungen im Telefon- und Mobilfunknetz sowie in der Internetverfügbarkeit! Auch mit Einschränkungen im Bahnverkehr muss gerechnet werden!", so der Twitter-Post der Regionalleitstelle Süd gegen 15 Uhr.
Im Laufe des Nachmittags wurde die Schäden repariert und der gängige Betrieb wieder aufgenommen.


Verwandte Artikel