Laden...
Bergneustadt
Corona-Pandemie

Streit um Klopapier-Hamsterkauf eskaliert: Supermarkt-Kundin setzt sich auf Kassenband

Nur eine Packung Toilettenpapier reichte ihr nicht: In Nordrhein-Westfalen wurde eine 54-Jährige nach massivem Protest von der Polizei aus einem Supermarkt getragen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein  Blatt Papier hängt vor einem Regal mit Klopapier in einem Supermarkt.  Es weist darauf hin, dass  im Moment nur eine Packung Toilettenpapier pro Haushalt an Kunden abgegeben wird. Foto: Tom Weller / dpa
Ein Blatt Papier hängt vor einem Regal mit Klopapier in einem Supermarkt. Es weist darauf hin, dass im Moment nur eine Packung Toilettenpapier pro Haushalt an Kunden abgegeben wird. Foto: Tom Weller / dpa

Kuriose Szenen haben sich am Mittwoch (25. März 2020) in einem Supermarkt im oberbergischen Bergneustadt (Nordrhein-Westfalen) abgespielt: Weil sie nur eine Packung Toilettenpapier kaufen durfte, setzte sich eine 54-jährige Supermarkt-Kundin aus Protest kurzerhand auf das Kassenband. Toilettenpapier ist in vielen Supermärkten aufgrund von Hamsterkäufen derzeit Mangelware.

Wie die Polizei mitteilt, wollte die 54-Jährige am Mittwoch gegen 17.40 Uhr mehrere Packungen Klopapier kaufen. "Als sie darauf hingewiesen wurde, nur ein Paket zu kaufen und die übrigen zur Seite zu legen, setzte sich die Frau auf das Kassenband und behinderte so den weiteren Verkauf an andere Kunden", heißt es von der Polizei weiter.

Heftiger Widerstand: Polizisten mussten Frau zum Streifenwagen tragen

Die alarmierten Polizeibeamten hätten die Frau nicht beruhigen können. Als sie ihr Handschellen anlegten, habe sie sich heftig gewehrt. "Sie brüllte, ließ sich zu Boden fallen, sperrte sich gegen die Maßnahme und musste schließlich zum Streifenwagen getragen werden", so die Polizei.

Als die Frau schließlich aus dem Gewahrsam der Polizei entlassen wurde, hatte sie immer noch kein Toilettenpapier: "Zu einem Kaufvorgang ist es in Folge der Randale nicht gekommen."

Über die Lage in ganz Franken, Deutschland und der Welt halten wir Sie in unserem Coronavirus-Ticker auf dem Laufenden.